• 13-February-2012

    German

    OECD Green Growth Studies: Energy

    Wirtschaftliches Wachstum schafft bescheidenen Wohlstand für mehr und mehr Menschen, es lässt aber auch den Welt-Energiebedarf rapide ansteigen. Häufig kann die Nachfrage nur mithilfe fossiler Brennstoffe befriedigt werden: Treibhausgasemissionen und Erderwärmung sind die Folge. Eine nachhaltige Energieversorgung erfordert radikales Umdenken sowie den Einsatz neuer Technologien. Dass eine großangelegte Transformation des

    Related Documents
  • 9-February-2012

    German

    Equity and Quality in Education

    Der Bericht benennt Maßnahmen, die dabei helfen könnten, die Zahl der Schulabbrecher zu senken sowie das Wirtschaftswachstum und eine gerechtere Gesellschaft zu fördern. Im Fokus stehen dabei schwache Schüler und Schulen. Österreich ist eines von neun OECD-Ländern, die an der Studie teilgenommen haben.

    Related Documents
  • 6-February-2012

    German

    Sick on the Job? Myths and Realities about Mental Health and Work

    Jeder fünfte Arbeitnehmer leidet unter psychischen Erkrankungen. Drei Viertel der Betroffenen geben an, dieser Zustand beinträchtige ihre Produktivität und das Arbeitsklima. Sick on the Job? Myths and Realities about Mental Health and Work wertet Daten aus zehn OECD-Ländern aus (darunter Österreich und die Schweiz) und kommt zu dem Schluss, dass es neuer Ansätze bedarf, um psychisch labile Arbeitnehmer zu entlasten.

    Related Documents
  • 17-January-2012

    German

    Financing High-Growth Firms

    Schon vor der jüngsten Finanzkrise war es für kleine, nicht etablierte Unternehmen oft schwierig, das nötige Kapital für ihre Geschäftsidee aufzubringen. Die Krise hat diesen Umstand noch verschärft. Sogenannte Business Angels gewinnen daher immer mehr an Bedeutung. Sie unterstützen junge Unternehmer schon in der frühen Existenzgründungphase – sowohl finanziell als auch mit Know-how und Geschäftskontakten. Der OECD-Bericht “Financing

    Related Documents
  • 16-January-2012

    German

    The Future of Families to 2030

    Die Art, wie Menschen zusammenleben, hat sich in den vergangenen 50 Jahren dramatisch gewandelt: Es gibt immer weniger traditionelle Familien, dafür stieg die Zahl der Scheidungen, der nicht ehelichen Lebensgemeinschaften, der alleinerziehenden Mütter und Väter und der gleichgeschlechtlichen Partnerschaften stetig an. Der Bericht untersucht, wie sich die Familienstrukturen in den OECD-Ländern bis zum Jahr 2030 entwickeln könnten und

    Related Documents
  • 6-January-2012

    German

    Starting Strong III - A Quality Toolbox for Early Childhood Education and Care

    Frühkindliche Betreuung, Bildung und Erziehung (FBBE) kommt nicht nur Kindern und Eltern zugute, sondern der gesamten Gesellschaft. Allerdings reicht es nicht, mehr Kindern den Zugang zu solchen Angeboten zu bieten. Mindestens ebenso wichtig ist die Qualität. Ist frühe Förderung nicht gut gemacht, kann sie sogar schaden. Das betont die dritte Ausgabe der OECD-Reihe Starting Strong „A Quality Toolbox for Early Childhood Education and

    Related Documents
  • 13-December-2011

    German

    OECD-Verrechnungspreisleitlinien für multinationale Unternehmen und Steuerverwaltungen

    Transferpreis; Konzernverrechnungspreis; Fakturierung; "multinationale Unternehmen"; MNU; Unternehmen; Großkonzerne; Steuern; Besteuerung;

    Related Documents
  • 5-December-2011

    German

    Divided We Stand - Why Inequality Keeps Rising

    „Divided we stand“ geht den Ursachen steigender Ungleichheit auf den Grund. Die Studie widerlegt die Annahme, dass Wirtschaftswachstum automatisch allen Bevölkerungsgruppen zugutekommt und, dass Ungleichheit soziale Mobilität fördert.

    Related Documents
  • 30-November-2011

    German

    Building a High-Quality Teaching Profession

    Der OECD-Bericht „Building a High-Quality Teaching Profession: Lessons from around the World“ erläutert anhand von Beispielen, welche Reformen auf dem Weg zu besserem Lehrpersonal hilfreich sind. Der Blick reicht von der Anwerbung von Lehrern, über ihre Arbeitsbedingungen und Karrieremöglichkeiten bis hin zu motivierenden Lohnstrukturen. Auch Veränderungen im Bildungswesen und das Verhältnis zwischen Lehrern und Gewerkschaften werden

    Related Documents
  • 24-November-2011

    German

    Food and Agriculture

    Umweltfreundliches Wachstum ist besonders für den Agrar- und Fischereisektor wichtig. Gerade hier gibt es viel Raum für grüne Technologien und Bewirtschaftungsmethoden. Bestimmte Subventionen verhindern allerdings die effiziente Nutzung von Rohstoffen und müssten reformiert oder abgeschafft werden, um weiteren Schaden von der Umwelt abzuwenden. Auch wäre es nötig, ärmere und gefährdete Landwirte stärker zu unterstützen und Anreize

    Related Documents
  • << < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 > >>

    Countries list

  • Afghanistan
  • Albania
  • Algeria
  • Andorra
  • Angola
  • Anguilla
  • Antigua and Barbuda
  • Argentina
  • Armenia
  • Aruba
  • Australia
  • Austria
  • Azerbaijan
  • Bahamas
  • Bahrain
  • Guernsey
  • Jersey
  • Bangladesh
  • Barbados
  • Belarus
  • Belgium
  • Belize
  • Benin
  • Bermuda
  • Bhutan
  • Venezuela
  • Bosnia and Herzegovina
  • Botswana
  • Brazil
  • British Virgin Islands
  • Brunei Darussalam
  • Bulgaria
  • Burkina Faso
  • Burundi
  • Cabo Verde
  • Cambodia
  • Cameroon
  • Canada
  • Cayman Islands
  • Central African Republic
  • Chad
  • Chile
  • Chinese Taipei^Taipei
  • Colombia
  • Comoros
  • Cook Islands
  • Costa Rica
  • Côte d'Ivoire
  • Croatia
  • Cuba
  • Cyprus
  • Czech Republic
  • Democratic People's Republic of Korea
  • Democratic Republic of the Congo
  • Denmark
  • Djibouti
  • Dominica
  • Dominican Republic
  • Ecuador
  • Egypt
  • El Salvador
  • Equatorial Guinea
  • Eritrea
  • Estonia
  • Ethiopia
  • European Union
  • Faroe Islands
  • Micronesia
  • Fiji
  • Finland
  • Former Yugoslav Republic of Macedonia
  • France
  • French Guiana
  • Gabon
  • Gambia
  • Georgia
  • Germany
  • Ghana
  • Gibraltar
  • Greece
  • Greenland
  • Grenada
  • Guatemala
  • Guinea
  • Guinea-Bissau
  • Guyana
  • Haiti
  • Honduras
  • Hong Kong (China)
  • Hungary
  • Iceland
  • India
  • Indonesia
  • Iraq
  • Ireland
  • Iran
  • Isle of Man
  • Israel
  • Italy
  • Jamaica
  • Japan
  • Jordan
  • Kazakhstan
  • Kenya
  • Kiribati
  • Korea
  • Kuwait
  • Kyrgyzstan
  • Lao People's Democratic Republic
  • Latvia
  • Lebanon
  • Lesotho
  • Liberia
  • Libya
  • Liechtenstein
  • Lithuania
  • Luxembourg
  • Macau (China)
  • Madagascar
  • Malawi
  • Malaysia
  • Maldives
  • Mali
  • Malta
  • Marshall Islands
  • Mauritania
  • Mauritius
  • Mayotte
  • Mexico
  • Monaco
  • Mongolia
  • Montenegro
  • Montserrat
  • Morocco
  • Mozambique
  • Myanmar
  • Namibia
  • Nauru
  • Nepal
  • Netherlands
  • New Zealand
  • Nicaragua
  • Niger
  • Nigeria
  • Niue
  • Norway
  • Oman
  • Pakistan
  • Palau
  • Palestinian Authority
  • Panama
  • Papua New Guinea
  • Paraguay
  • China (People’s Republic of)
  • Peru
  • Philippines
  • Bolivia
  • Poland
  • Portugal
  • Puerto Rico
  • Qatar
  • Moldova
  • Congo
  • Romania
  • Russia
  • Rwanda
  • Saint Helena
  • Saint Kitts and Nevis
  • Saint Lucia
  • Saint Vincent and the Grenadines
  • Samoa
  • San Marino
  • Sao Tome and Principe
  • Saudi Arabia
  • Senegal
  • Serbia
  • Serbia and Montenegro (pre-June 2006)
  • Seychelles
  • Sierra Leone
  • Singapore
  • Slovak Republic
  • Slovenia
  • Solomon Islands
  • Somalia
  • South Africa
  • South Sudan
  • Spain
  • Sri Lanka
  • Sudan
  • Suriname
  • Swaziland
  • Sweden
  • Switzerland
  • Syrian Arab Republic
  • Tajikistan
  • Thailand
  • Timor-Leste
  • Togo
  • Tokelau
  • Tonga
  • Trinidad and Tobago
  • Tunisia
  • Turkey
  • Turkmenistan
  • Turks and Caicos Islands
  • Tuvalu
  • Uganda
  • Ukraine
  • United Arab Emirates
  • United Kingdom
  • Tanzania
  • United States
  • United States Virgin Islands
  • Uruguay
  • Uzbekistan
  • Vanuatu
  • Viet Nam
  • Wallis and Futuna
  • Western Sahara
  • Yemen
  • Zambia
  • Zimbabwe
  • Curaçao
  • Bonaire
  • Saba
  • Topics list