Doing Better for Families

 

Doing Better for Families | OECD Free preview | Powered by Keepeek Digital Asset Management Solution

Der Bericht bietet eine Zusammenschau verschiedenster familienpolitischer Aspekte im Vergleich der 34 OECD-Mitgliedsländer. Das Spektrum reicht von veränderten Familienstrukturen, über Geburtentrends und Beschäftigungsanreizen für Eltern bis hin zu unterschiedlichen Ansätzen der Familienförderung in OECD-Ländern.

 

    


April 2011, 250 Seiten, €40, ISBN: 9789264098725


Inhalt

  • Ausführliches Inhaltsverzeichnis (pdf, 242kB, engl.)

  • Zusammenfassung (pdf, 263kB, engl.)

  • 1. Families are changing (pdf, 483kB, engl.)

  • 2. The balance of family policy tools

  • 3. Fertility trends: what have been the main drivers?

  • 4. Reducing barriers to parental employment

  • 5. Promoting child development and child well-being

  • 6. Sole parents, public policy, employment and poverty

  • 7. Child maltreatment


Infomaterial


Links


Studien und Statistiken zum Thema

Society at a Glance - gibt einen Überblick über soziale Trends und politische Entwicklungen in den OECD-Ländern. In der aktuellen Ausgabe stehen verschiedene Formen der unbezahlten Arbeit - etwa Kochen, die Pflege von Angehörigen oder Reparaturen - im Mittelpunkt.

Doing Better for Children - In dieser Veröffentlichung werden auf der Basis eines breiten Spektrums von Datenquellen verschiedene Indikatoren für das Wohlergehen von Kindern im OECD-Raum konstruiert und analysiert.

Babies and Bosses: Reconciling Work and Family Life - Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist Thema in den Länderstudien.

 

Starting Strong II - Überblick über die Erfahrungen und Erkenntnisse in der frühkindlichen Bildung und Erziehung.

Mehr Ungleichheit trotz Wachstum? - Hat die Einkommensungleichheit im Zeitverlauf zugenommen? Wer sind die Gewinner und wer die Verlierer in diesem Prozess? Sind alle OECD-Länder gleichermaßen von dieser Entwicklung betroffen?

OECD Social Expenditure Statistics (Online-Datenbank) - Umfangreiche Datensammlung zu öffentlichen Sozialausgaben einschließlich Ausgaben für Arbeitslose und Gesundheitsausgaben.

 

Related Documents