Tourism

Konferenz zu Innovation und Wachstum im Tourismus 18.-19. September 2003

 

09/09/2003 - Neue Ideen im Tourismus, die der Industrie helfen, besser mit ökonomischen und politischen Krisen zurechtzukommen, sind das Thema einer Sonderkonferenz zu Innovation und Wachstum im Tourismus, die vom 18. bis 19. September 2003 in Lugano, Schweiz stattfindet.

Die Fremdenverkehrsindustrie steht vor enormen Herausforderungen. Nach Ansicht der Fachleute leidet der Tourismussektor sowohl unter den Bedrohungen durch den Terrorismus und den Auswirkungen der jüngsten konjunkturellen Abkühlung als auch unter weltweiten Überkapazitäten. Viele Dienstleistungen und Produkte entsprechen nicht mehr den Bedürfnissen der Touristen von heute.


Tourismusexperten, Repräsentanten des Fremdenverkehrsgewerbes und Vertreter von Regierungen befassen sich mit der Frage, welche Rolle die öffentliche Politik bei der Einführung von neuen Methoden, Produkten und Dienstleistungen spielen kann, um die Gewinne in einem extrem zersplitterten Sektor zu erhöhen. Obwohl die großen internationalen Reiseunternehmen, Fluggesellschaften und Hotelketten von den Größenvorteilen profitieren können, wird der Fremdenverkehr von kleinen und mittleren Unternehmen beherrscht. Innovationen und Zusammenarbeit könnten durchaus entscheidend sein für das zukünftige Wachstum des Fremdenverkehrs.


Die zweitägige Konferenz, organisiert vom OECD-Tourismusausschuss, findet in der Universität Lugano, via Guiseppe Buffi 13, Lugano, statt. Journalisten können daran teilnehmen. Kontaktadressen für die Akkreditierung von Journalisten und für weitere Informationen: Alain Dupeyras, OECD Transportabteilung ( Tel: 00 33 1 45 24 9145) oder Stephen Di Biasio, OECD Pressestelle (Tel: 00 33 1 45 24 81 03) oder OECD Webseitehttp://www.oecd-conference-lugano.ch.

 

Related Documents