Share

  • 25-November-2021

    German

    Die Pandemie zeigt ihre Folgen in fast allen Lebensbereichen

    Über die körperliche Gesundheit hinaus hat die COVID-19-Pandemie gravierende Auswirkungen auf fast alle Lebensbereiche, die für das individuelle Wohlbefinden wichtig sind. Das zeigt eine aktuelle OECD-Studie.

    Related Documents
  • 18-November-2021

    German

    Die Einkommenskluft in OECD-Ländern wächst – und bereitet den meisten Menschen Sorgen

    Überall in OECD-Ländern macht sich eine Mehrheit der Menschen Sorgen über eine zu große wirtschaftliche und soziale Ungleichheit und einen Mangel an Aufstiegschancen im eigenen Land. Dies zeigt eine aktuelle OECD-Studie. So gehören Österreich und Deutschland zu den Ländern, in denen es viele Menschen als besonders schwierig erachten, aus der Armut der eigenen Familie auszubrechen. Die Schweiz liegt hier im OECD-Mittelfeld.

    Related Documents
  • 16-November-2021

    English

    In Bezug auf Transparenz und öffentliche Beteiligung in der Gesetzgebung gehört Deutschland zu den OECD-Schlusslichtern

    Deutschland bindet die breite Öffentlichkeit nach wie vor zu wenig in die Entwicklung von Gesetzesentwürfen ein. Das gilt insbesondere für die Beteiligung von Bürger:innen sowie von kleinen und mittleren Unternehmen an geplanten Gesetzen, so ein Ergebnis des OECD Regulatory Policy Outlook 2021.

    Related Documents
  • 9-November-2021

    German

    Die Gesundheitssysteme im OECD-Raum müssen dringend gestärkt und für künftige Krisen gerüstet werden

    Die COVID‑19-Krise hat direkt und indirekt zu einem Anstieg der erwarteten Zahl der Todesfälle im OECD-Raum um 16 Prozent in 2020 und im ersten Halbjahr 2021 beigetragen. Die Lebenserwartung sank in 24 von 30 Ländern, für die vergleichbare Daten vorliegen. Wie die OECD-Studie Gesundheit auf einen Blick zeigt, hat sich die Pandemie zudem gravierend auf die psychische Gesundheit vieler Menschen ausgewirkt.

    Related Documents
  • 2-November-2021

    English

    Energiepreisanstieg: Statt Subventionen für fossile Energieträger braucht es einen schnellen Umstieg auf saubere Energie

    Die Regierungen sollten davon absehen, aufgrund der steigenden Energiepreise und der wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie ihre Förderung fossiler Energieträger auszubauen. Aus Sicht von OECD und IEA erfordern der Klimawandel und die Notwendigkeit einer grünen Konjunkturerholung andere Prioritäten. Wichtig wäre vor allem, Investitionen in eine nachhaltige Energieinfrastruktur und die Schaffung grüner Arbeitsplätze zu beschleunigen.

    Related Documents
  • 1-November-2021

    English

    Regierungen müssen sich den unvermeidlichen Risiken des Klimawandels stellen

    Die Regierungen müssen sich parallel zu ihrer Verpflichtung zur Klimaneutralität bis 2050 darauf konzentrieren, das Risiko weiterer Schäden und Verluste durch den Klimawandel so weit wie möglich einzudämmen. Dies ist die Kernbotschaft einer aktuellen OECD-Studie.

    Related Documents
  • 27-October-2021

    English

    OECD-Entwicklungsausschuss verpflichtet sich zur Abstimmung der Entwicklungszusammenarbeit auf die Pariser Klimaziele

    Die Mitglieder des Entwicklungsausschusses der OECD (DAC) veröffentlichten heute im Vorfeld der COP26 eine gemeinsame Erklärung, in der sie sich verpflichten, die öffentliche Entwicklungszusammenarbeit (ODA), die 2020 ein Gesamtvolumen von 161 Mrd. USD umfasste, auf die Ziele des Pariser Klimaabkommens abzustimmen.

    Related Documents
  • 27-October-2021

    English

  • 22-October-2021

    English

    Einigung bei der OECD über ein Ende subventionierter Exportkredite für Kohlekraftwerke ohne CO2-Abscheidung

    Als Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel und im Zusammenhang mit der bevorstehenden COP26 haben sich die Teilnehmer des OECD-Übereinkommens über öffentlich unterstützte Exportkredite darauf geeinigt, die Unterstützung für Kohlekraftwerke ohne CO2-Abscheidung zu beenden.

    Related Documents
  • 19-October-2021

    English

    The Long Game – Fiskalberechnungen bis 2060 OECD-Studie unterstreicht die Notwendigkeit von Strukturreformen

    Die Corona-Krise hinterlässt deutliche Spuren in den öffentlichen Haushalten der OECD-Länder. Zudem werden diese von langfristigen Trends wie dem demographischen Wandel überschattet.

    Related Documents
  • 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 > >>