Share

  • 31-May-2021

    English

    Die Aussichten für die Wirtschaft bessern sich, aber die Erholung verläuft ungleichmäßig

    Die Aussichten für die Weltwirtschaft haben sich aufgehellt. Jedoch bleibt die konjunkturelle Erholung voraussichtlich weiterhin ungleichmäßig und abhängig von den gesundheitspolitischen Maßnahmen und wirtschaftspolitischen Impulsen der Länder. Dies ist das Ergebnis des jüngsten OECD-Wirtschaftsausblicks.

    Related Documents
  • 20-May-2021

    German

    Lobbying in OECD-Ländern: Es braucht mehr Regeln und mehr Klarheit

    Die Lobbying-Regeln vieler OECD-Länder werden den Anforderungen unserer Zeit nicht gerecht. Der technologische Wandel, der globale Wettbewerb um den größten Einfluss und die Rufe nach Transparenz, Integrität und Zugang haben neue Realitäten geschaffen. Zwar haben alle untersuchten Länder Fortschritte gemacht, um ihre Demokratie zu stärken müssen sie jedoch mehr tun.

    Related Documents
  • 19-May-2021

    German

    Mehr politisches Engagement nötig gegen die schädlichen Auswirkungen von Alkoholkonsum

    In den Ländern der OECD, EU und G20 könnten in den kommenden 30 Jahren jährlich etwa 1,1 Millionen Menschen an den Folgen schädlichen Alkoholkonsums sterben. Dies ist das Ergebnis der neuen OECD-Studie "Preventing Harmful Alcohol Use". Die Studie zeigt auch: Gegenstrategien retten nicht nur Menschenleben, sie lohnen sich auch wirtschaftlich.

    Related Documents
  • 11-May-2021

    English

    Öffentliche Finanzen stärken, Ungleichheit abbauen: OECD-Studie unterstreicht die Bedeutung von Erbschaft-, Nachlass- und Schenkungssteuern

    Angesichts hoher Vermögensungleichheiten und pandemiebedingt stark beanspruchter öffentlicher Kassen können Erbschaftsteuern ein wichtiges Instrument sein, um der Ungleichheit entgegenzuwirken. Dies ist das Ergebnis einer neuen OECD-Studie.

    Related Documents
  • 4-May-2021

    German

    Weniger als die Hälfte der 15-Jährigen in Deutschland kann in Texten Fakten von Meinungen unterscheiden – soziale Herkunft spielt beim Umgang mit digitalen Medien eine große Rolle

    Weniger als die Hälfte der 15-Jährigen in Deutschland ist in der Lage, in Texten Fakten von Meinungen zu unterscheiden. Gut die Hälfte der Schülerinnen und Schüler gibt an, im Unterricht nicht zu lernen, subjektive oder voreingenommene Texte zu erkennen. Dies ist das Ergebnis einer PISA-Sonderauswertung zur Lesekompetenz im digitalen Zeitalter.

    Related Documents
  • 29-April-2021

    English

    COVID-19 Hilfen führen zu deutlich geringerer Abgabenlast für Familien

    Die Covid-19 Krise hat zum größten Rückgang der Steuer- und Abgabenlast auf Arbeitseinkommen seit der Finanzkrise in 2008/09 geführt. Besonders deutlich ist die Abgabenlast für Familien zurückgegangen. Das zeigt die aktuelle Ausgabe der OECD-Studie Taxing Wages.

    Related Documents
  • 23-April-2021

    English

    Deutschland braucht ein kohärenteres Weiterbildungssystem, das die Bedürfnisse Geringqualifizierter besser berücksichtigt

    Deutschland muss sich bei der Weiterbildung stärker um die Bedürfnisse Geringqualifizierter kümmern und insgesamt sein Weiterbildungssystem kohärenter gestalten. Ansprüche auf Bildungszeiten sollten einheitlich geregelt, finanzielle Anreize gebündelt und die Möglichkeiten zur Anerkennung nicht-formal und informell erworbener Fähigkeiten verbessert werden.

    Related Documents
  • 14-April-2021

    German

    Für den erfolgreichen Aufschwung nach der Krise braucht es einen politischen Neustart

    Die Coronapandemie ist für zahlreiche soziale und wirtschaftliche Verwerfungen weltweit verantwortlich. Dennoch sollte nicht übersehen werden, welche Chance in der Gestaltung des Aufschwungs nach der Krise liegt. Regierungen und Volkswirtschaften sollten ihre Wirtschaftssysteme jetzt nachhaltiger und inklusiver ausrichten.

    Related Documents
  • 14-April-2021

    English

    Entwicklungszusammenarbeit erreicht 2020 dank Corona-Hilfen ein Allzeithoch – trotzdem muss mehr getan werden

    Die Entwicklungsleistungen öffentlicher Geber erreichten 2020 vorläufigen Daten der OECD zufolge mit 161,2 Milliarden US-Dollar ein Allzeithoch. Dies entspricht einem realen Anstieg um 3,5 Prozent gegenüber 2019. Ein wichtiger Faktor waren zusätzliche Mittel für die Entwicklungsländer zur Bewältigung der Corona-Krise.

    Related Documents
  • 30-March-2021

    English

    Weiterhin große Lücke zwischen CO2-Bepreisung und tatsächlichen CO2-Klimakosten

    Trotz einiger Fortschritte liegen die Preise für energiebedingte CO2-Emissionen noch immer weit unter dem, was ihren Klimakosten entsprechen würde. Das zeigt eine Vorveröffentlichung von Daten aus der OECD-Studie Effective Carbon Rates 2021, die Ende April erscheint.

    Related Documents
  • << < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 > >>