Share

Aktuell

Im Interim Economic Outlook warnt die OECD vor weltweiter Konjunkturabkühlung

26. September 2022 – Die Weltwirtschaft hat durch den russischen Angriffskrieg in der Ukraine an Schwung verloren. Weltweit schwächt der Krieg das Wirtschaftswachstum und sorgt für zusätzlichen Inflationsdruck.

Im heute erschienenen Interim Economic Outlook rechnet die OECD für dieses Jahr mit einem bescheidenen Wachstum des globalen BIP von 3 Prozent und für 2023 mit einer weiteren Wachstumsverlangsamung auf nur noch 2,2 Prozent. Damit ist das Wachstumstempo deutlich geringer als vor dem Krieg erwartet und die globale Wirtschaftsleistung fällt 2023 um rd. 2,8 Billionen US-Dollar niedriger aus als ursprünglich angenommen.