Newsroom

Kommuniqué der OECD-Sozialministerinnen und -minister

 

03/05/2011 – Im Rahmen eines Ministertreffen haben sich die Sozialminister der OECD-Länder auf eine Reihe von Grundsätzen geeinigt, um den sozialen Zusammenhalt zu fördern und die negativen Folgen der weit reichenden Job- und Einkommensverluste infolge der jüngsten Rezession einzudämmen. Dazu gehören folgende Zusagen:

  • Armut und soziale Ausgrenzung zu bekämpfen und für eine angemessene und finanziell tragfähige soziale Absicherung zu sorgen;
  • einen zu engen Fokus auf kurzfristige Ausgaben zu vermeiden und zu berücksichtigen, dass soziale Absicherung auch eine Investition in die Zukunft ist;
  • nach Möglichkeiten zu suchen, um die Effizienz der sozialen Sicherungssysteme zu maximieren und jeder Familie mit Kindern den Zugang zu angemessener Unterstützung zu garantieren, wobei sozial schwachen Familien besondere Aufmerksamkeit gelten muss.
   

Die Minister forderten die OECD auf, sich mit der Wirksamkeit verschiedener Ansätze im sozialen Wohnungsbau zu beschäftigen und soziale Sicherungssysteme unter die Lupe zu nehmen. Besonderes Augenmerk gilt dabei jungen Menschen, die stärker unter der Krise zu leiden hatten.

 

Das vollständige Kommuniqué ist jetzt verfügbar. Weitere Informationen zum OECD-Treffen der Sozialminister unter http://www.oecd.org/social/ministerial.

 

Journalisten können sich für weitere Informationen an die OECD-Media Division wenden (E-Mail: news.contact@oecd.org oder Tel. + 33 1 45 24 97 00).

 

Related Documents

 

Also AvailableEgalement disponible(s)