Share

Public governance

Öffentliche Vergabe in Deutschland

Strategische Ansatzpunkte zum Wohl der Menschen und für wirtschaftliches Wachstum

Published on October 11, 2019

Also available in: English

book
Als größte Volkswirtschaft in Europa verfügt Deutschland über einen der größten öffentlichen Beschaffungsmärkte, der ca. 15% des Bruttoinlandsprodukts (500 Milliarden Euro) umfasst und sich zudem in vielfältiger Weise auf Wirtschaft und Gesellschaft auswirkt. Diese Studie analysiert den Einfluss von öffentlicher Vergabe auf das Wohl der Bevölkerung, mit einem Fokus auf sechs Gebiete: wirtschaftliche Auswirkungen der öffentlichen Beschaffung, rechtliches Rahmenwerk und Steuerung von Vergabe, Zentralisierung, elektronische Vergabe, strategische Beschaffung und Humankapital. Außerdem enthält diese Studie eine Analyse der öffentlichen Beschaffung zum einen auf Bundesebene - vor allem aber auf der Ebene der Länder und Kommunen. Denn fast 80% des Gesamtvolumens der öffentlichen Beschaffung entfällt auf Ländern und Kommunen.

TABLE OF CONTENTS

Grußwort
Vorwort
Abkürzungen
Zusammenfassung
Der Einfluss öffentlicher Beschaffung in Deutschland: Auswirkungen auf die Wirtschaft und darüber hinaus
Verbesserung von Rechtsrahmen und Steuerungsstrukturen des öffentlichen Auftragswesens in Deutschland
Strategische Zentralisierung der Beschaffung zur Maximierung des wirtschaftlichen Nutzens in Deutschland
Elektronische Vergabe in Deutschland
Strategische Nutzung öffentlicher Beschaffung in Deutschland
Humankapital im öffentlichen Auftragswesen in Deutschland
Powered by OECD iLibrary

Die öffentliche Beschaffung hat einen großen Teil an der deutschen Wirtschaft

500 Milliarden Euro

 

15% des BIP

 

35% der Staatsausgaben


Mit solch grossem wirtschaftlichen Gewicht kann die öffentliche Beschaffung Gesellschaft gestalten und das Wohl der Bürger beeinflussen. Deshalb müssen Analysen öffentlicher Beschaffung mehr als nur die Ausgaben an sich betrachten. Deutschland könnte die Datenerhebung und die Messung der Auswirkungen öffentlicher Beschaffung verbessern. Ein besonderes Augenmerk könnte dabei auf den vier Dimensionen zukünftigen Wohlbefindens liegen: dem sozialen, ökologischen, wirtschaftlichen, und menschlichen Kapital.

Procurement and the 4 capitals

 

“Was nicht gemessen wird, wird nicht erledigt.”: Die OECD hat eine Reihe von Indikatoren zusammengesetzt, um die Auswirkungen öffentlicher Beschaffung zu messen. 

 

Wichtige OECD-Empfehlungen:

Deutschlands Vergaberechtsreform 2016 hat das öffentliche Beschaffungssystem auf allen Verwaltungsebenen deutlich verändert. Die rechtlichen Rahmenbedingungen wurden optimiert und an die neuen EU-Richtlinien für das öffentliche Auftragswesen angepasst. Es kann jedoch mehr getan werden, um das Potenzial öffentlicher Beschaffung voll auszuschöpfen.

  • Die Wirkung der Beschaffung auf die vier Kapitalarten auf das zukünftige Wohlbefinden ermitteln
  • Die rechtlichen Rahmenbedingungen weiter optimieren
  • Öffentliche Aufträge strategischer und systematischer bündeln*
  • Das E-Beschaffungssystem weiterentwickeln
  • Strategien für Nachhaltigkeit und öffentliche Beschaffung aneinander angleichen
  • In die Professionalisierung öffentlicher Beschaffer investieren

 

siehe auch

 

*Bündelung: die Zusasemmführung mehrerer Beschaffungsbedarfe, die vormals durch verschiedene kleinere Verträge gedeckt wurden, in eine einzige Ausschreibung.