News Release


  • 8-December-2009

    German

    Deutsches Gesundheitssystem leistungsfähig aber teuer

    Gesundheit auf einen Blick 2009: Deutschland hat ein leistungsfähiges Gesundheitssystem, das eine Versorgung für nahezu die gesamte Bevölkerung gewährleistet. Allerdings gibt Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern, die eine ähnlich breite Versorgung gewährleisten, viel Geld für sein Gesundheitssystem aus. Wichtige Kostenfaktoren sind viele Krankenhausbetten, hohe Ausgaben für Medikamente, relativ hohe Ärztehonorare und

    Related Documents
  • 15-October-2009

    German

    Nachkommen von Migranten: schlechtere Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt auch bei gleichem Bildungsniveau

    OECD-Vergleichsstudie zur Arbeitsmarktintegration: Nachkommen von Einwanderern haben in Deutschland und Österreich deutlich schlechtere Chancen auf dem Arbeitsmarkt als junge Menschen mit zumindest einem im Inland geborenen Elternteil. Dies gilt auch, wenn sie das gleiche Bildungsniveau erreichen. In der Schweiz gelingt die Arbeitsmarktintegration der sogenannten „zweiten Generation“ dagegen vergleichsweise gut.

    Related Documents
  • 1-September-2009

    German

    Deutschland gibt viel Geld für Kinder aus, erzielt in vielen Bereichen aber nur unterdurchschnittliche Ergebnisse

    Deutschland wendet deutlich mehr öffentliche Mittel für Kinder auf als die meisten anderen OECD-Länder. Es erzielt aber in einer ganzen Reihe von Bereichen nur unterdurchschnittliche Ergebnisse. Vor allem bei der Verwirklichung gleichwertiger Lebensverhältnisse und Chancengleichheit bleibt Deutschland hinter vergleichbaren Ländern zurück.

    Related Documents
  • 23-June-2009

    German

    Deutsches Rentensystem bislang kaum von Wirtschaftskrise betroffen

    Renten auf einen Blick 2009: in Deutschland ist das Rentensystem bislang weniger stark von der Wirtschaftskrise betroffen als in vielen anderen OECD-Ländern. Auch das Vertrauen in private Alterssicherung ist bisher kaum beeinträchtigt.

    Related Documents
  • 4-May-2009

    German

    Die Deutschen haben viel Freizeit und sehen vergleichsweise wenig fern

    Gesellschaft auf einen Blick 2009: In Deutschland haben die Menschen deutlich mehr Freizeit als in den meisten anderen OECD-Ländern und sie verbringen sie weniger häufig vor dem Fernseher oder am Radio. Die Studie führt zum ersten Mal Erhebungen zur Zeitnutzung aus 18 OECD-Ländern zusammen und bereitet die Daten für den internationalen Vergleich auf.

    Related Documents
  • 31-March-2009

    German

    Umweltthemen sind für die meisten Jugendlichen relevant, Kenntnisse aber häufig gering

    PISA-Studie Sonderauswertung "Green at Fifteen?": Schülerinnen und Schüler in den OECD-Ländern sind stark an Umweltthemen interessiert und halten diese auch für wichtig. Sie haben aber häufig nur geringe Kenntnisse über die Zusammenhänge. Je weniger sie wissen, desto optimistischer sind sie, dass sich in den kommenden Jahren die Umweltsituation verbessern wird. Die Studie stützt sich auf Daten aus der PISA-Erhebung 2006, die

    Related Documents
  • 2-March-2009

    English

    Isle of Man signs tax information pact with Germany

    The Isle of Man and Germany announced that they have signed a bilateral agreement for the exchange of information for tax purposes, bringing to 13 the number of such agreements entered into by the Isle of Man.

    Related Documents
  • 5-February-2009

    English

  • 21-October-2008

    German

    In Deutschland sind Einkommensungleichheit und relative Armut und in den vergangenen Jahren stärker gewachsen als im OECD-Schnitt

    OECD-Studie "Mehr Ungleichheit trotz Wachstum?": in Deutschland haben die Einkommensunterschiede und der Anteil der armen Menschen an der Bevölkerung in den vergangen Jahren deutlich schneller zugenommen als in den meisten anderen OECD-Ländern. Der Anteil der Menschen, die in relativer Armut leben – d.h. mit weniger als der Hälfte des Medianeinkommens auskommen müssen – liegt mittlerweile knapp über dem OECD-Schnitt.

    Related Documents
  • 2-July-2008

    German

    Die Arbeitsmarktsituation in Deutschland hat sich verbessert, bleibt aber problematisch.

    OECD-Beschäftigungsausblick 2008: die Beschäftigtenquote, d.h. der Anteil der Beschäftigten an der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter, lag in 2007 bei 69%, leicht über dem OECD-Durchschnitt von 67%. Im Gegensatz dazu lag die Quote zu Beginn des Jahrzehnts noch am OECD-Durchschnitt; die Veränderung reflektiert damit das Beschäftigungswachstum der letzten Jahre.

    Related Documents
  • << < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 > >>