Steuer- und Abgabenlast für Arbeitnehmer in Deutschland im vergangenen Jahr gesunken

 

Belastungen weiter deutlich über dem OECD-Schnitt aber unter dem Niveau des Jahres 2000

(Paris/Berlin – 11. Mai 2010) Die Steuer- und Abgabenlast für Arbeitnehmer ist im vergangenen Jahr in Deutschland deutlich stärker gesunken als im OECD-Schnitt. Bedingt durch die Erhöhung des Kindergeldes im Jahr 2009 war die Entlastung bei Familien und Alleinerziehenden größer als in Haushalten ohne Kinder. Für alle untersuchten Haushaltstypen liegt die Abgabenlast nun unter dem Niveau des Jahres 2000 und das obwohl die nominalen Durchschnittslöhne seither um fast 20 Prozent gestiegen sind. Dies geht aus der aktuellen Ausgabe der OECD-Studie Taxing Wages hervor.

Mittelfristige Entwicklung der Steuer- und Abgabenlast
Lohnsteuer, Sozialbeiträge Arbeitnehmer und Arbeitgeber, abzgl. Transfers in Prozent der Gesamtarbeitskosten für verschiedene Haushaltstypen, 2000 u. 2009

Daten und Grafiken für alle Länder herunterladen (xls, 489kB)


In vielen OECD-Ländern haben Steuersenkungen im Rahmen von Konjunkturprogrammen im vergangenen Jahr zu einer geringeren Steuer- und Abgabenlast geführt. In Deutschland waren die Anhebung des Kindergeldes, eine leichte Anpassung des Einkommensteuertarifs und gesunkene Nominallöhne die wichtigsten Faktoren für den Rückgang der Steuer- und Abgabenlast.


Auf mittlere Sicht haben vor allem alleinstehende Spitzenverdiener von den Entlastungen der vergangenen Jahre profitiert. Für Alleinerziehende mit geringem Einkommen lagen die Lohnabzüge trotz eines starken Rückgangs im Jahr 2009 dagegen nur knapp unter dem Niveau des Jahres 2000. Der schleichende Anstieg der Steuer- und Abgabenlast durch die sogenannte kalte Progression wurde damit durch die seit dem Jahr 2000 beschlossenen Steuer- und Abgabensenkung mehr als kompensiert.


Insgesamt wird der Faktor Arbeit in Deutschland noch immer deutlich stärker mit Sozialabgaben und Steuern belastet als in den meisten anderen OECD-Ländern. Besonders weit über dem OECD-Mittel liegt die Belastung bei alleinstehenden Geringverdienenden und Alleinerziehenden. Für Ehepaare mit nur einem Erwerbstätigen und für alleinstehende Spitzenverdiener fallen die Abzüge im OECD-Vergleich eher moderat aus und das unabhängig davon, ob Kinder versorgt werden oder nicht.

Daten und Grafiken für alle Länder herunterladen (xls, 489kB)


So beliefen sich in Deutschland 2009 Steuern und Sozialabgaben für einen alleinerziehenden Geringverdiener (zwei Kinder, 67 Prozent des Durchschnittsverdiensts) auf 31,3 Prozent der Arbeitskosten (Bruttoverdienst plus Sozialbeiträge der Arbeitgeber). Die Abgabenlast lag damit um 14,3 Prozentpunkte über dem OECD-Schnitt von 16,9 Prozent. Bei einen Ehepaar mit zwei Kindern und einem Erwerbstätigen mit Durchschnittsverdienst lagen in Deutschland die Abzüge bei 33,7 Prozent der Arbeitskosten. Das sind nur 7,7 Prozentpunkte mehr als der OECD-Schnitt von 26,0 Prozent.

Die Steuer- und Sozialabgabenlast auf die Arbeitskosten berechnet sich aus Einkommenssteuer abzüglich Bartransfers (z.B. Kindergeld) plus Sozialversicherungsbeiträge der Arbeitnehmer und der Arbeitgeber. Pauschale Absetzungen von der Steuer für Werbungskosten oder Sozialversicherungsbeiträge werden ebenfalls berücksichtigt. Nicht enthalten in der Berechnung sind positive oder negative Einkünfte aus anderen Einkunftsarten (Kapital, selbständige Arbeit, Vermietung und Verpachtung etc.), Steuerabschläge, die an bestimmte Voraussetzungen gebunden sind (z.B. für Berufspendler) und Transfers, die ausschließlich für Bezieher geringer Einkommen gezahlt werden (z.B. Wohngeld). Für detaillierte Angaben zu Deutschland siehe S. 251ff Taxing Wages.

Als Durchschnittslohn wird der durchschnittliche Jahresbruttoverdienst eines Vollzeitarbeitnehmers in der Privatwirtschaft herangezogen. Dieser ist für Deutschland von 41.400 Euro in 2008 auf 40.929 Euro in 2009 gesunken. Ausgedrückt in US-Dollar zu Kaufkraftparitäten (US-Dollar PPP) entspricht das 47.717 US-Dollar PPP (2008: 48.265 US-Dollar PPP). Im OECD-Schnitt lag das durchschnittliche Jahresbrutto bei 35.887 US-Dollar PPP (ungewichtetes Mittel; 2008: 35.280 US-Dollar PPP). Siehe auch S. 156/157 Taxing Wages.

Taxing Wages"

 

 

 

Also Available

Countries list

  • Afghanistan
  • Afrique du Sud
  • Albanie
  • Algérie
  • Allemagne
  • Andorre
  • Angola
  • Anguilla
  • Antigua-et-Barbuda
  • Antilles Néerlandaises
  • Arabie Saoudite
  • Argentine
  • Arménie
  • Aruba
  • Australie
  • Autorité Nationale Palestinienne
  • Autriche
  • Azerbaïdjan
  • Bahamas
  • Bahreïn
  • Bangladesh
  • Barbade
  • Belgique
  • Belize
  • Bermudes
  • Bhoutan
  • Bolivie
  • Bosnie-Herzégovine
  • Botswana
  • Brunéi Darussalam
  • Brésil
  • Bulgarie
  • Burkina Faso
  • Burundi
  • Bélarus
  • Bénin
  • Cambodge
  • Cameroun
  • Canada
  • Cap-Vert
  • Caïmanes, Îles
  • Centrafricaine, République
  • Chili
  • Chine (République populaire de)
  • Chypre
  • Colombie
  • Comores
  • Congo, La République Démocratique du
  • Corée
  • Corée, République Populaire Démocratique de
  • Costa Rica
  • Croatie
  • Cuba
  • Côte D'ivoire
  • Danemark
  • Djibouti
  • Dominicaine, République
  • Dominique
  • Egypte
  • El Salvador
  • Emirats Arabes Unis
  • Equateur
  • Erythrée
  • Espagne
  • Estonie
  • Etats Fédérés de Micronésie
  • Etats-Unis
  • Ethiopie
  • ex-République yougouslave de Macédoine (ERYM)
  • Fidji
  • Finlande
  • France
  • Gabon
  • Gambie
  • Ghana
  • Gibraltar
  • Grenade
  • Groenland
  • Grèce
  • Guatemala
  • Guernesey
  • Guinée Équatoriale
  • Guinée-Bissau
  • Guinéee
  • Guyana
  • Guyane Française
  • Géorgie
  • Haïti
  • Honduras
  • Hong Kong, Chine
  • Hongrie
  • Ile de Man
  • Ile Maurice
  • Iles Cook
  • Iles Féroé
  • Iles Marshall
  • Iles Vierges Britanniques
  • Iles Vierges des États-Unis
  • Inde
  • Indonésie
  • Iraq
  • Irlande
  • Islande
  • Israël
  • Italie
  • Jamaïque
  • Japon
  • Jersey
  • Jordanie
  • Kazakstan
  • Kenya
  • Kirghizistan
  • Kiribati
  • Koweït
  • l'Union européenne
  • Lao, République Démocratique Populaire
  • le Taipei chinois
  • Lesotho
  • Lettonie
  • Liban
  • Libye
  • Libéria
  • Liechtenstein
  • Lituanie
  • Luxembourg
  • Macao
  • Madagascar
  • Malaisie
  • Malawi
  • Maldives
  • Mali
  • Malte
  • Maroc
  • Mauritanie
  • Mayotte
  • Mexique
  • Moldova
  • Monaco
  • Mongolie
  • Montserrat
  • Monténégro
  • Mozambique
  • Myanmar
  • Namibie
  • Nauru
  • Nicaragua
  • Niger
  • Nigéria
  • Nioué
  • Norvège
  • Nouvelle-Zélande
  • Népal
  • Oman
  • Ouganda
  • Ouzbékistan
  • Pakistan
  • Palaos
  • Panama
  • Papouasie-Nouvelle-Guinée
  • Paraguay
  • Pays-Bas
  • Philippines
  • Pologne
  • Porto Rico
  • Portugal
  • Pérou
  • Qatar
  • Roumanie
  • Royaume-Uni
  • Russie, Fédération de
  • Rwanda
  • République du Congo
  • République Islamique d' Iran
  • République Tchèque
  • Sahara Occidental
  • Saint-Kitts-et-Nevis
  • Saint-Marin
  • Saint-Vincent-et-les Grenadines
  • Sainte-Hélène
  • Sainte-Lucie
  • Salomon, Îles
  • Samoa
  • Sao Tomé-et-Principe
  • Serbie
  • Serbie et Monténégro (avant juin 2006)
  • Seychelles
  • Sierra Leone
  • Singapour
  • Slovaquie
  • Slovénie
  • Somalie
  • Soudan
  • Soudan du Sud
  • Sri Lanka
  • Suisse
  • Suriname
  • Suède
  • Swaziland
  • Syrienne, République Arabe
  • Sénégal
  • Tadjikistan
  • Tanzanie
  • Tchad
  • Thaïlande
  • Timor-Leste (Timor Oriental)
  • Togo
  • Tokelau
  • Tonga
  • Trinité-et-Tobago
  • Tunisie
  • Turkménistan
  • Turks et Caïques, Îles
  • Turquie
  • Tuvalu
  • Ukraine
  • Uruguay
  • Vanuatu
  • Venezuela
  • Viêt Nam
  • Wallis et Futuna
  • Yémen
  • Zambie
  • Zimbabwe