The ABC of Gender Equality in Education - Aptitude, Behaviour, Confidence

 


5. März 2015

Der erste OECD-Bildungsbericht mit Fokus auf den Geschlechtern belegt, dass Leistungsunterschiede zwischen Jungen und Mädchen nicht durch angeborenes (Un)Vermögen, sondern durch eine erworbene Haltung gegenüber der jeweiligen Materie, der Schule, beziehungsweise dem Lernen zustande kommen. Er zeigt, wie Eltern und Lehrer dazu beitragen können, dass alle Kinder ihr Potenzial möglichst voll ausschöpfen. Mehr...

 

 

INHALT

Executive Summary

Emerging gender gaps in education

Tackling underperformance among boys

Girls’ lack of self-confidence

Expectations and reality for school-leavers

How family, school and society affect boys’ and girls’ performance at school

Policies and practices to help boys and girls fulfil their potential

MATERIAL ZUM BERICHT

   Weitere Informationen

DATENVISUALISIERUNG


WEITERE OECD-TITEL ZUM THEMA

Bildung auf einen Blick 2014
PISA 2012 Ergebnisse: Was Schülerinnen und Schüler wissen und können
Education Policy Outlook 2015: Making Reforms Happen
Trends Shaping Education 2013

Newsletter anmelden | RSS-Feed

 

Related Documents