Share

OECD Skills Outlook 2017: Skills and Global Value Chains

 

OECD Skills Outlook 2017

4. Mai 2017

In den 1990er Jahren ist die Welt in eine neue Phase der Globalisierung eingetreten. Informations- und Kommunikationstechnologie, Handelsliberalisierung und niedrigere Transportkosten haben es Unternehmen und Ländern ermöglicht, den Produktionsprozess in globale Wertschöpfungsketten zu gliedern. Viele Produkte werden jetzt in einem Land entworfen und in einem anderen Land hergestellt aus Teilen, die wiederum in verschiedenen Ländern produziert wurden.

Der „OECD Skills Outlook 2017“ zeigt, wie Länder die globalen Wertschöpfungsketten sozial und wirtschaftlich nutzen können, indem sie in die Fähigkeiten ihrer Bevölkerung investieren. Der Bericht präsentiert neue Analysen und erklärt zudem, wie sich Länder auf technologisch fortgeschrittene Industrien spezialisieren können.

 

‌‌

INFOMATERIAL

Zusammenfassung

Pressemitteilung für Deutschland

Ländernotiz für Deutschland (PDF) | weitere Länder

Grafiken (anklicken für Vollbild):

 

Global value chains: Foreign value added share of OECD countries' exports.     Lifelong learning: % of adults (25-64) in education and training, by employment status     International students: Share of international/foreign students by level of education‌     Low-skilled workers: Share of workers with low literacy and/or numeracy skills.


Blog: How to surf the new wave of globalisation (Andreas Schleicher, Leiter des OECD-Bildungsdirektorates)

Weitere Informationen: OECD Skills Portal | Trade in Value Added

WEITERE OECD-TITEL ZUM THEMA

Bildung auf einen Blick: OECD-Indikatoren
OECD Employment Outlook 2016
Bessere ‌Kompetenzen, bessere Arbeitsplätze, ein besseres Leben
Universal Basic Skills - What Countries Stand to Gain

Newsletter anmelden | RSS-Feed

 

Related Documents