Regions Matter: Economic Recovery, Innovation and Sustainable Growth

 

In den meisten Ländern gibt es Regionen, welche sich im Vergleich besser oder schlechter entwickeln. Welche Gründe gibt es dafür und warum lasssen sich diese Phänomene nicht allein durch ökonomische Theorien erklären? Für politische Entscheidungsträger sind diese Fragen heute von entscheidender Bedeutung, wenn es darum geht regionales Wachstum und nachhaltige Entwicklung zu fördern.

 

  


Dezember 2009, 167 Seiten, €36, ISBN: 9789264076518 | *über SourceOECD


Inhalt


Links


Studien zum Thema

Regions at a Glance - über 30 Indikatoren zur wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung verdeutlichen die Bestimmungsfaktoren für die regionale Wirtschaftsentwicklung.

OECD-Prüfbericht zur Politik für Ländliche Räume: Deutschland - Politikoptionen für die Entwicklung ländlicher Räume in Deutschland.

Globalisation and Regional Economies: Can OECD Regions Compete in Global Industries? - Schwellenländer wie Indien und China klettern auf der technologischen Leiter scheinbar unaufhaltsam nach oben. Eine der zentralen Fragen der Globalisierung ist nun, ob es Teile der Wertschöpfungskette gibt, die nicht aus den Industrieländern abwandern können.

Staying Competitive in the Global Economy - Globale Wertschöpfungsketten bestimmen immer stärker die Produktion von Gütern und Dienstleistungen. Im ersten Land produziert, im zweiten zusammengebaut und im dritten verkauft – das ist zunehmend typisch. Die Globalisierung hat ganze Industriestrukturen umfassend verändert. Wie lässt sich darauf reagieren?


www.oecd.org/de/regionsmatter

 

 

Related Documents