• 28-May-2013

    German

    Interconnected Economies

    Heutzutage kommen Produkte kaum mehr aus einem einzigen Land. Stattdessen erlauben es globale Wertschöpfungsketten einer schier unbegrenzten Anzahl von Volkswirtschaften, den Teil eines Herstellungsprozesses auszuführen, den sie am effizientesten liefern können. Diese Ketten sind Beweis dafür, wie sehr Design, Produktion, Montage, Marketing oder auch der Vertrieb von Dienstleistungen und Produkten international gefächert sind.

    Related Documents
  • 24-May-2013

    German

    Energy Policies of IEA Countries: Germany 2013

    Die Internationale Energieagentur (IEA) hat Deutschland für seine ehrgeizigen Ziele beim Ausbau erneuerbarer Energien und bei der Energieeffizienz gelobt. In ihrem jüngsten Prüfbericht sieht die Agentur aber auch weiteren Handlungsbedarf, wenn die Energiewende nachhaltig und sozialverträglich umgesetzt werden soll.

    Related Documents
  • 23-May-2013

    German

    Green Growth in Cities

    Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt heute in Städten oder in Stadtnähe. Bis Mitte dieses Jahrhunderts wird es mehr als zwei Drittel sein. Grünes Wachstum in Städten kann dazu beitragen, neue Arbeitsplätze zu schaffen, die Attraktivität des Standorts zu erhöhen oder die Grundstückswerte zu steigern.

    Related Documents
  • 23-April-2013

    German

    Gleichstellung der Geschlechter: Zeit zu handeln

    Frauen verdienen noch immer weniger als Männer, sie gelangen seltener an die Spitze der Karriereleiter, und sie laufen größere Gefahr, die letzten Jahre ihres Lebens in Armut zu verbringen. Durch eine optimale Nutzung der vorhandenen Kompetenzen und Talente wird sichergestellt, dass Männer und Frauen die gleiche Chance haben, ihren Beitrag zu leisten – zu Hause und am Arbeitsplatz.

    Related Documents
  • 11-April-2013

    German

    Synergies for Better Learning: An International Perspective on Evaluation and Assessment

    In Dänemark, Island und Neuseeland erhalten Grundschüler keine Noten. In Ungarn, Italien und Mexiko dagegen erfolgt die Beurteilung der Schüler vor allem durch Zensuren. Auch Lehrerleistungen, Schulen und Bildungssysteme werden von Land zu Land mit unterschiedlichen Methoden bewertet und gemessen. Wie Bewertungen koordiniert erfolgen können, erörtert der neue OECD-Bericht.

    Related Documents
  • 2-April-2013

    German

    OECD Due Diligence Guidance for Responsible Supply Chains of Minerals from Conflict-Affected and High-Risk Areas

    Investitionen in die Förderung von Bodenschätzen können das Wachstum ankurbeln, den Wohlstand mehren und die regionale Entwicklung fördern. Oft kommen diese Bodenschätze jedoch aus Krisengebieten. Nicht selten trägt der Streit um wertvolle Mineralien in solchen Regionen direkt oder indirekt zu bewaffneten Konflikten und schweren Menschenrechtsverletzungen bei.

    Related Documents
  • 27-February-2013

    German

    OECD Sovereign Borrowing Outlook 2013

    Selten war der Markt für Staatsanleihen so angespannt wie heute. Der wirtschaftliche Aufschwung steht auf tönernen Füßen, die Ansteckungsgefahr durch die Staatsschuldenkrise ist in der Eurozone noch immer nicht gebannt und die Kreditkosten steigen. Zudem ist der Finanzierungsbedarf vieler Staaten höher als vor der Krise.

    Related Documents
  • 19-February-2013

    German

    Trends Shaping Education 2013

    Die Studie beschäftigt sich unter anderem mit diesen Fragen und zeichnet so ein Bild von Bildungslandschaften der Zukunft. Dafür nutzt sie international vergleichbare Daten der OECD, der Weltbank und der Vereinten Nationen

    Related Documents
  • 4-February-2013

    German

    Waiting Time Policies in the Health Sector

    In vielen OECD-Ländern sind lange Wartezeiten für verschiedene Gesundheitsdienste ein Problem – sie betreffen ambulante fachärztliche Behandlung, genauso wie die Notfallversorgung, die Krebstherapie oder chirurgische Eingriffe. Eine Reihe von Ländern hat in den vergangenen zehn Jahren neue Richtlinien eingeführt und damit die Wartezeiten oft erheblich verkürzt.

    Related Documents
  • 4-February-2013

    German

    Zuwanderung ausländischer Arbeitskräfte: Deutschland

    Deutschland hat in jüngster Zeit seine Einwanderungspolitik mit dem Ziel reformiert, für ausländische Arbeitssuchende attraktiver zu werden. Wie wirksam der aktuelle politische Rahmen für Migration ist und an welchen Stellen das Land nachjustieren sollte, um Arbeitsmigration für Unternehmen und Fachkräfte gleichermaßen interessant zu gestalten, zeigt der Bericht zur Zuwanderung ausländischer Arbeitskräfte.

    Related Documents
  • << < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 > >>