Mental Health and Work: Austria

 


2. Oktober 2015

Die psychische Gesundheit der Erwerbsbevölkerung ist für den Arbeitsmarkt in OECD-Ländern entscheidend. Immer mehr Regierungen erkennen, dass Politik eine wesentliche Rolle dabei spielen kann, die Beschäftigungsmöglichkeiten von Arbeitnehmern mit psychischen Problemen zu verbessern. Ein erster Bericht der OECD benannte 2012 die größten Herausforderungen, vor denen Länder bei der besseren Integration von psychisch Erkrankten in den Arbeitsmarkt stehen. Die aktuelle Publikation beschäftigt sich speziell mit der Situation in Österreich und steht in einer Reihe von Länderanalysen zum gleichen Thema.

 

‌‌

INHALT

Executive summary

Assessment and recommendations

Mental health and work challenges in Austria

Benefit reform in Austria to tackle widespread inactivity

Preventing labour market exit at Austrian workplaces

Improving the job prospects of vulnerable young people in the Austrian education system

Linking mental health policy in Austria to other policy fields

MATERIAL ZUM BERICHT

Pressemitteilung

Hintergrund zum OECD-Projekt Mental Health and Work

WEITERE OECD-TITEL ZUM THEMA

Fit Mind, Fit Job: From Evidence to Practice in Mental Health and Work
Sick on the ‌Job? Myths and Realities about Mental Health and Work
Sickness, Disability and Work: Breaking the Barriers
Health at a Glance: Europe 2014

Newsletter anmelden | RSS-Feed

 

Related Documents