Die fehlenden Unternehmer: Politiken für ein integrationsförderndes Unternehmertum in Europa

 

‌‌

22. Oktober 2014

Die Ausbildung von Unternehmern ist eine wichtige Voraussetzung für ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum. Außerdem ist es ein Mittel um auf ökonomische Herausforderungen zu reagieren, Arbeitsstellen zu schaffen und soziale und finanzielle Ausgrenzung zu bekämpfen. Die Auswirkungen der globalen Krise erfordert eine stärkere Rolle des Unternehmertums um diesen Problemen entgegenzuwirken.

Die Publikation sammelt Informationen und Statistiken zu Unternehmeraktivitäten in Europa. Der Fokus liegt dabei auf denen, die dem größten Risiko der sozialen Ausgrenzung ausgesetzt sind: Jüngere, Ältere, Frauen, Ethnische Minderheiten, Migranten, Behinderte und Arbeitslose.

‌‌

INHALTSVERZEICHNIS

Zusammenfassung

Zweck und Bedeutung von Politiken für ein integrationsförderndes Unternehmertum

Teil I. Integrationsfördernde unternehmerische Tätigkeiten in Europa

Selbstständige Erwerbstätigkeit

Integrationsförderndes Unternehmertum im Verlauf des Lebenszyklus von Unternehmen

Auswirkungen der selbstständigen Erwerbstätigkeit und des Unternehmertums

Teil II. Politiken für ein integrationsförderndes Unternehmertum

Politische Massnahmen zur Verbesserung der Institutionen

Politische Massnahmen für unternehmerische Fähigkeiten

Politische Massnahmen für die Finanzierung

Umsetzung der politischen Massnahmen zum Nutzen der Zielgruppen

Teil III. Länderprofile

Daten und inspirierende Vorgehensweisen im Bereich der Politik für ein integrationsförderndes Unternehmertum: Länderbeispiele

Länderprofile

HINTERGRUND

Inclusive Entrepreneurship in Europe - An OECD-European Commission Project

WEITERE TITEL ZUM THEMA

‌‌‌‌

OECD ‌Employment Outlook 2014

‌‌‌‌

Entrepreneurship at a Glance 2014

Newsletter anmelden | RSS-Feed

 

Related Documents