• 5-May-2014

    German

    Wachstum für Alle schaffen – Für das Wohl von Gesellschaften und stärkere Volkswirtschaften

    Soziale Ungleichheit untergräbt das Wohl der Menschen, sie behindert das Wirtschaftswachstum und ist doch in vielen Ländern so stark ausgeprägt wie seit Jahrzehnten nicht. Politische Maßnahmen mit dem Ziel, die Schere zwischen Arm und Reich zu schließen, werden nur erfolgreich sein, wenn sie neben der Einkommensverteilung auch den Zugang zu guter Bildung, zu Gesundheit und öffentlichen Infrastrukturen berücksichtigen.

  • 11-April-2014

    German

    Steuer- und Abgabenbelastung 2013 in Deutschland und in der Schweiz gesunken, in Österreich gestiegen

    Der Anteil von Steuern und Abgaben an den Gesamtarbeitskosten, der sogenannte Steuerkeil, ist in Deutschland 2013 leicht gesunken. Ein unverheirateter Angestellter ohne Kind und mit durchschnittlichem Verdienst wurde mit 49,3 Prozent belastet, im Jahr davor waren es noch 49,6 Prozent.

  • 3-April-2014

    German

    Reformen in Europa machen sich bezahlt, müssen aber konsequent fortgesetzt werden

    Die Bemühungen vieler europäischer Länder, ihre Staatsfinanzen zu sanieren, fangen an sich auszuzahlen. Dennoch sind die Folgen der Wirtschaftskrise noch lange nicht überwunden. Vor allem stellen sich große Herausforderungen angesichts der weiterhin hohen Erwerbslosigkeit und Jugendarbeitslosigkeit, die in manchen Ländern 30 Prozent erreicht.

    Also Available
  • 1-April-2014

    German

    PISA: Beim kreativen Problemlösen liegen deutsche Schülerinnen und Schüler im oberen Mittelfeld

    Schülerinnen und Schüler in Deutschland liegen mit ihren Leistungen im kreativen Problemlösen leicht über dem OECD-Durchschnitt. PISA hat 2012 neben den Schulleistungen in Mathematik, Lesen und Naturwissenschaften, auch die Kompetenzen 15-Jähriger im Bereich Problemlösen überprüft.

    Related Documents
  • 18-March-2014

    German

    OECD-Regierungen brauchen Maßnahmen gegen soziale Ungleichheit und Spaltung der Gesellschaft

    Kurzfristige Einsparungen an den falschen Stellen können Staaten zu einem späteren Zeitpunkt viel Geld kosten. Regierungen sollten daher bei ihren Konsolidierungsbemühungen darauf achten, Sozialausgaben – etwa für Gesundheit, Bildung und Arbeitsmarkt – so zu gestalten, dass sie die Folgen der Krise vor allem für die schwächsten Mitglieder der Gesellschaft dämpfen.

    Also Available
  • 7-March-2014

    German

    OECD Tourismusbericht: Nachhaltiges Wachstum in der Branche braucht neue Ansätze

    Tourismus ist ein wesentlicher Motor für Wachstum und Beschäftigung, und Regierungen sollten den Sektor stärker als bisher unterstützen. Nach Aussage des jüngsten Berichts der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, OECD-Tourismustrends und -strategien 2014, entfallen heute 4,7 Prozent des Bruttoinlandprodukts und 6 Prozent der Beschäftigung in der entwickelten Welt auf diesen Wirtschaftszweig.

    Also Available
  • 19-February-2014

    German

    Für ein stärkeres, umweltfreundlicheres und gerechteres Deutschland: OECD übergibt Empfehlungen an Kanzlerin Merkel

    Reformen auf dem Arbeitsmarkt und in anderen politischen Bereichen haben geholfen, den Lebensstandard in Deutschland selbst während der Wirtschafts- und Finanzkrise zu steigern. Reformen braucht das Land auch, um weiterhin die Voraussetzungen für ein starkes, umweltverträgliches und gerechtes Wachstum zu schaffen – in Deutschland und in Europa.

  • 11-February-2014

    German

    Lehren aus der Wirtschaftskrise: Neue Methoden für ökonomische Projektionen nötig

    Die Konjunkturprognosen der OECD waren während der Wirtschaftskrise 2007 bis 2012 so ungenau wie zuletzt zu Zeiten der ersten Ölkrise in den 1970er Jahren. Der Bericht “OECD forecasts during and after the financial crisis: a post-mortem” kommt zu dem Ergebnis, dass die Wirtschaftsprognosen der Organisation das Ausmaß der Rezession in den Jahren 2008/9 unter- und den Aufschwung der Folgejahre überschätz haben.

    Also Available
  • 11-February-2014

    German

    Schweiz auf gutem Weg in der Entwicklungszusammenarbeit - Größere Führungsverantwortung wünschenswert

    Drei Milliarden US-Dollar hat die Schweiz im Jahr 2012 in die Öffentliche Entwicklungszusammenarbeit (ODA) investiert. Das entspricht 0,45 Prozent ihres Bruttonationaleinkommens (BNE) und geht in Richtung der 0,5 Prozent vom BNE, die das Land spätestens 2015 erreichen will.

    Also Available
  • 23-January-2014

    German

    OECD-Bericht: Schweiz muss psychische Probleme in der Erwerbsbevölkerung angehen

    Die Schweiz sollte mehr tun, um Menschen mit psychischen Störungen in Arbeit zu bringen und im Job zu halten. Wie der jüngste OECD-Bericht "Psychische Gesundheit und Arbeit: Schweiz" feststellt, ist die Arbeitslosenquote in dem Land bei psychisch Kranken mehr als doppelt so hoch wie die Gesamtarbeitslosenquote.

    Also Available
  • << < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 > >>

    Countries list

  • Afghanistan
  • Albania
  • Algeria
  • Andorra
  • Angola
  • Anguilla
  • Antigua and Barbuda
  • Argentina
  • Armenia
  • Aruba
  • Australia
  • Austria
  • Azerbaijan
  • Bahamas
  • Bahrain
  • Guernsey
  • Jersey
  • Bangladesh
  • Barbados
  • Belarus
  • Belgium
  • Belize
  • Benin
  • Bermuda
  • Bhutan
  • Venezuela
  • Bosnia and Herzegovina
  • Botswana
  • Brazil
  • British Virgin Islands
  • Brunei Darussalam
  • Bulgaria
  • Burkina Faso
  • Burundi
  • Cabo Verde
  • Cambodia
  • Cameroon
  • Canada
  • Cayman Islands
  • Central African Republic
  • Chad
  • Chile
  • Chinese Taipei^Taipei
  • Colombia
  • Comoros
  • Cook Islands
  • Costa Rica
  • Côte d'Ivoire
  • Croatia
  • Cuba
  • Cyprus
  • Czech Republic
  • Democratic People's Republic of Korea
  • Democratic Republic of the Congo
  • Denmark
  • Djibouti
  • Dominica
  • Dominican Republic
  • Ecuador
  • Egypt
  • El Salvador
  • Equatorial Guinea
  • Eritrea
  • Estonia
  • Ethiopia
  • European Union
  • Faroe Islands
  • Micronesia
  • Fiji
  • Finland
  • Former Yugoslav Republic of Macedonia
  • France
  • French Guiana
  • Gabon
  • Gambia
  • Georgia
  • Germany
  • Ghana
  • Gibraltar
  • Greece
  • Greenland
  • Grenada
  • Guatemala
  • Guinea
  • Guinea-Bissau
  • Guyana
  • Haiti
  • Honduras
  • Hong Kong (China)
  • Hungary
  • Iceland
  • India
  • Indonesia
  • Iraq
  • Ireland
  • Iran
  • Isle of Man
  • Israel
  • Italy
  • Jamaica
  • Japan
  • Jordan
  • Kazakhstan
  • Kenya
  • Kiribati
  • Korea
  • Kuwait
  • Kyrgyzstan
  • Lao People's Democratic Republic
  • Latvia
  • Lebanon
  • Lesotho
  • Liberia
  • Libya
  • Liechtenstein
  • Lithuania
  • Luxembourg
  • Macau (China)
  • Madagascar
  • Malawi
  • Malaysia
  • Maldives
  • Mali
  • Malta
  • Marshall Islands
  • Mauritania
  • Mauritius
  • Mayotte
  • Mexico
  • Monaco
  • Mongolia
  • Montenegro
  • Montserrat
  • Morocco
  • Mozambique
  • Myanmar
  • Namibia
  • Nauru
  • Nepal
  • Netherlands
  • New Zealand
  • Nicaragua
  • Niger
  • Nigeria
  • Niue
  • Norway
  • Oman
  • Pakistan
  • Palau
  • Palestinian Authority
  • Panama
  • Papua New Guinea
  • Paraguay
  • China (People’s Republic of)
  • Peru
  • Philippines
  • Bolivia
  • Poland
  • Portugal
  • Puerto Rico
  • Qatar
  • Moldova
  • Congo
  • Romania
  • Russia
  • Rwanda
  • Saint Helena
  • Saint Kitts and Nevis
  • Saint Lucia
  • Saint Vincent and the Grenadines
  • Samoa
  • San Marino
  • Sao Tome and Principe
  • Saudi Arabia
  • Senegal
  • Serbia
  • Serbia and Montenegro (pre-June 2006)
  • Seychelles
  • Sierra Leone
  • Singapore
  • Slovak Republic
  • Slovenia
  • Solomon Islands
  • Somalia
  • South Africa
  • South Sudan
  • Spain
  • Sri Lanka
  • Sudan
  • Suriname
  • Swaziland
  • Sweden
  • Switzerland
  • Syrian Arab Republic
  • Tajikistan
  • Thailand
  • Timor-Leste
  • Togo
  • Tokelau
  • Tonga
  • Trinidad and Tobago
  • Tunisia
  • Turkey
  • Turkmenistan
  • Turks and Caicos Islands
  • Tuvalu
  • Uganda
  • Ukraine
  • United Arab Emirates
  • United Kingdom
  • Tanzania
  • United States
  • United States Virgin Islands
  • Uruguay
  • Uzbekistan
  • Vanuatu
  • Viet Nam
  • Wallis and Futuna
  • Western Sahara
  • Yemen
  • Zambia
  • Zimbabwe
  • Curaçao
  • Bonaire
  • Saba
  • Topics list