• 28-January-2016

    German

    OECD und UNHCR fordern mehr Anstrengungen zur Integration von Flüchtlingen

    Regierungen sollten stärkere Anstrengungen zur Integration von Flüchtlingen unternehmen, um sie in die Lage zu versetzen, einen positiven Beitrag zur wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung in Europa zu leisten. Dies ist die zentrale Forderung der Chefs von OECD und UNHCR im Rahmen einer hochrangigen Konferenz zur Integration von Flüchtlingen, die heute in Paris stattfand.

    Related Documents
  • 17-December-2015

    German

    Integration von Flüchtlingen – welchen Beitrag kann das Bildungssystem leisten?

    Die große Zahl an Flüchtlingen, die derzeit nach Europa kommen, stellt auch die Bildungssysteme vor große Herausforderungen. Was muss getan werden, damit das Schulsystem möglichst effektiv zu einer schnellen Integration der Migranten beitragen kann? Welche Konzepte haben in der Vergangenheit Integration erleichtert, welche Ansätze haben sich als Fehlschlag erwiesen?

    Related Documents
  • 24-November-2015

    German

    Chancengleichheit und angemessene Finanzierung weiterhin große Herausforderung für die Bildungssysteme der OECD-Länder

    Die OECD-Länder müssen stärkere Anstrengungen unternehmen, die Ungleichheit in der Bildung weiter abzubauen und gleichzeitig die Effektivität ihrer Bildungssysteme erhöhen. Nur so kann sichergestellt werde, dass jedes Kind – unabhängig von seiner Herkunft – sein Potential voll entfalten kann und von einer guten Bildung profitiert. Dies geht aus dem OECD-Bericht ‘Bildung auf einen Blick 2015’ hervor, der heute veröffentlicht wurde.

    Related Documents
  • 9-November-2015

    German

    Konjunkturprognose November 2015 - Deutschland

    Das Wirtschaftswachstum wird 2016 voraussichtlich steigen, da ein robuster Arbeitsmarkt, tiefe Zinsen und niedrige Ölpreise den privaten Verbrauch fördern. Die schwächere Nachfrage aus den aufstrebenden Volkswirtschaften wird mit der Zeit durch stärkere Exporte in den Euroraum aufgewogen.

    Related Documents
  • 9-November-2015

    German

    Konjunkturprognose November 2015 - Schweiz

    Unter dem Einfluss einer Belebung der Weltnachfrage, die den bremsenden Effekt des starken Franken ausgleicht, dürfte sich das Wirtschaftswachstum allmählich festigen. Extrem tiefe Zinsen, ein kräftiges Bevölkerungswachstum, das hauptsächlich von der Zuwanderung ausgeht, und gesunkene Einfuhr- und Rohstoffpreise werden die Inlandsnachfrage stützen.

    Related Documents
  • 9-November-2015

    German

    Konjunkturprognose November 2015 - Österreich

    Es ist eine allmähliche Konjunkturerholung zu beobachten, und das Wirtschaftswachstum wird sich den Projektionen zufolge 2017 auf 1,7% erhöhen. Hauptantriebsfaktoren dieser Erholung werden historisch tiefe Zinsen, gesunkene Ölpreise, eine Belebung der Exportnachfrage und ein schwächerer Euro sein.

    Related Documents
  • 3-November-2015

    German

    OECD-Gesundheitsbericht: Arzneimittelausgaben in Deutschland weit über internationalem Durchschnitt

    Die Arzneimittelausgaben in Deutschland sind höher als in fast jedem anderen europäischen Land und in den meisten OECD-Ländern. Wie aus der jüngsten Ausgabe des OECD-Berichts “Gesundheit auf einen Blick” hervorgeht, lagen sie 2013 kaufkraftbereinigt bei 678 US-Dollar pro Einwohner und damit 30 Prozent über dem OECD-Durchschnitt.

    Related Documents
  • 3-November-2015

    German

    OECD-Bericht zur Regulierungspolitik: Deutschland sollte öffentliche Beteiligung und internationale Kooperation stärken

    Deutschland sollte seine Bemühungen um bessere Rechtsetzung und die konsequente Umsetzung seiner Gesetze weiter ausbauen. Wie aus dem ersten “Ausblick: Regulierungspolitik” der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hervorgeht, können selbst kleine Korrekturen regulatorischer Schwachstellen positive Auswirkungen auf die Wirtschaftskraft und das Wohl einer Gesellschaft haben.

    Related Documents
  • 14-October-2015

    German

    OECD-How’s Life?-Bericht: Kinder zahlen hohen Preis für gesellschaftliche Ungleichheit

    Soziale Ungleichheit setzt sich über Generationen fort. Wie stark ökonomische, aber auch gesellschaftliche Faktoren die Startchancen von Kindern selbst in weit entwickelten Ländern beeinflussen, zeigt die jüngste Ausgabe des OECD-Berichts “How’s Life?”. Eins von sieben Kindern in der OECD lebt in relativer Armut, jedes zehnte kommt aus einem Haushalt, in dem niemand einer bezahlten Arbeit nachgeht.

    Related Documents
  • 5-October-2015

    German

    Steuervermeidung multinationaler Unternehmen eindämmen: OECD präsentiert Reformen für internationales Steuersystem

    Ein Maßnahmenpaket für die umfassende Reform internationaler Steuerregeln hat die OECD heute vorgelegt. Das Projekt gegen Gewinnverkürzung und Gewinnverlagerung (BEPS) hilft den Regierungen, Steuerschlupflöcher zu schließen, die es bisher ermöglicht haben, Unternehmensgewinne verschwinden zu lassen oder in Länder mit geringen Steuern zu übertragen.

    Related Documents
  • 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 > >>


    Countries list

  • Afghanistan
  • Albania
  • Algeria
  • Andorra
  • Angola
  • Anguilla
  • Antigua and Barbuda
  • Argentina
  • Armenia
  • Aruba
  • Australia
  • Austria
  • Azerbaijan
  • Bahamas
  • Bahrain
  • Guernsey
  • Jersey
  • Bangladesh
  • Barbados
  • Belarus
  • Belgium
  • Belize
  • Benin
  • Bermuda
  • Bhutan
  • Venezuela
  • Bosnia and Herzegovina
  • Botswana
  • Brazil
  • British Virgin Islands
  • Brunei Darussalam
  • Bulgaria
  • Burkina Faso
  • Burundi
  • Cabo Verde
  • Cambodia
  • Cameroon
  • Canada
  • Cayman Islands
  • Central African Republic
  • Chad
  • Chile
  • Chinese Taipei^Taipei
  • Colombia
  • Comoros
  • Cook Islands
  • Costa Rica
  • Côte d'Ivoire
  • Croatia
  • Cuba
  • Cyprus
  • Czech Republic
  • Democratic People's Republic of Korea
  • Democratic Republic of the Congo
  • Denmark
  • Djibouti
  • Dominica
  • Dominican Republic
  • Ecuador
  • Egypt
  • El Salvador
  • Equatorial Guinea
  • Eritrea
  • Estonia
  • Ethiopia
  • European Union
  • Faroe Islands
  • Micronesia
  • Fiji
  • Finland
  • Former Yugoslav Republic of Macedonia
  • France
  • French Guiana
  • Gabon
  • Gambia
  • Georgia
  • Germany
  • Ghana
  • Gibraltar
  • Greece
  • Greenland
  • Grenada
  • Guatemala
  • Guinea
  • Guinea-Bissau
  • Guyana
  • Haiti
  • Honduras
  • Hong Kong (China)
  • Hungary
  • Iceland
  • India
  • Indonesia
  • Iraq
  • Ireland
  • Iran
  • Isle of Man
  • Israel
  • Italy
  • Jamaica
  • Japan
  • Jordan
  • Kazakhstan
  • Kenya
  • Kiribati
  • Korea
  • Kuwait
  • Kyrgyzstan
  • Lao People's Democratic Republic
  • Latvia
  • Lebanon
  • Lesotho
  • Liberia
  • Libya
  • Liechtenstein
  • Lithuania
  • Luxembourg
  • Macau (China)
  • Madagascar
  • Malawi
  • Malaysia
  • Maldives
  • Mali
  • Malta
  • Marshall Islands
  • Mauritania
  • Mauritius
  • Mayotte
  • Mexico
  • Monaco
  • Mongolia
  • Montenegro
  • Montserrat
  • Morocco
  • Mozambique
  • Myanmar
  • Namibia
  • Nauru
  • Nepal
  • Netherlands
  • New Zealand
  • Nicaragua
  • Niger
  • Nigeria
  • Niue
  • Norway
  • Oman
  • Pakistan
  • Palau
  • Palestinian Authority
  • Panama
  • Papua New Guinea
  • Paraguay
  • China (People’s Republic of)
  • Peru
  • Philippines
  • Bolivia
  • Poland
  • Portugal
  • Puerto Rico
  • Qatar
  • Moldova
  • Congo
  • Romania
  • Russia
  • Rwanda
  • Saint Helena
  • Saint Kitts and Nevis
  • Saint Lucia
  • Saint Vincent and the Grenadines
  • Samoa
  • San Marino
  • Sao Tome and Principe
  • Saudi Arabia
  • Senegal
  • Serbia
  • Serbia and Montenegro (pre-June 2006)
  • Seychelles
  • Sierra Leone
  • Singapore
  • Slovak Republic
  • Slovenia
  • Solomon Islands
  • Somalia
  • South Africa
  • South Sudan
  • Spain
  • Sri Lanka
  • Sudan
  • Suriname
  • Swaziland
  • Sweden
  • Switzerland
  • Syrian Arab Republic
  • Tajikistan
  • Thailand
  • Timor-Leste
  • Togo
  • Tokelau
  • Tonga
  • Trinidad and Tobago
  • Tunisia
  • Turkey
  • Turkmenistan
  • Turks and Caicos Islands
  • Tuvalu
  • Uganda
  • Ukraine
  • United Arab Emirates
  • United Kingdom
  • Tanzania
  • United States
  • United States Virgin Islands
  • Uruguay
  • Uzbekistan
  • Vanuatu
  • Viet Nam
  • Wallis and Futuna
  • Western Sahara
  • Yemen
  • Zambia
  • Zimbabwe
  • Curaçao
  • Bonaire
  • Saba
  • Topics list