7-September-2010

German

Mehr Hochschulabsolventen in Österreich – aber weiter steigende wirtschaftliche Vorteile aus guter Bildung

Bildung auf einen Blick 2010: Trotz deutlich gestiegener Absolventenzahlen an Hoch- und Fachhochschulen haben in Österreich die wirtschaftlichen Vorteile einer tertiären Ausbildung weiter zugenommen. Dies ergibt sich aus der aktuellen Ausgabe der Studie „Bildung auf einen Blick“.

7-September-2010

German

Mehr Hochschulabsolventen in Deutschland – aber auch weiter steigende wirtschaftliche Vorteile aus guter Bildung

Bildung auf einen Blick 2010: Trotz steigender Absolventenzahlen an den Hochschulen nehmen die wirtschaftlichen Vorteile aus guter Bildung weiter zu. Angesichts der demografischen Entwicklung muss Deutschland mehr tun, um die Voraussetzungen für längere Erwerbszeiten zu schaffen und um dem sich abzeichnenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Dies ergibt sich aus der aktuellen Studie „Bildung auf einen Blick“ und einer Länderstudie

7-September-2010

German

Deutlich mehr Hochqualifizierte in der Schweiz – dennoch gehen die wirtschaftlichen Vorteile aus Bildung nicht zurück

Bildung auf einen Blick 2010: In der Schweiz ist der Anteil der Hochqualifizierten an der Erwerbsbevölkerung in den vergangenen zehn Jahren um fast die Hälfte gestiegen. Diese Entwicklung hat jedoch zu keiner Entwertung höherer Qualifikationen auf dem Arbeitsmarkt geführt. Dies ergibt sich aus der aktuellen Ausgabe der Studie „Bildung auf einen Blick“.

12-July-2010

German

Wirtschaftskrise verschlechtert Arbeitsmarktchancen für Zuwanderer

Internationaler Migrationsausblick zu Österreich: In Österreich hat die Wirtschaftskrise die Arbeitsmarktchancen für Zuwanderer deutlich stärker beeinflusst als für im Inland Geborene. Auch ist die Zahl der Einbürgerungen weiter zurückgegangen und liegt jetzt auf einem im OECD-Vergleich sehr niedrigen Niveau.

12-July-2010

German

Die Schweiz hat in den vergangenen Jahren sehr stark von Zuwanderung profitiert

Internationaler Migrationsausblick zur Schweiz: Im Zuge der Weltwirtschaftskrise ist die Migration in die OECD-Länder deutlich zurückgegangen. Wenn der Aufschwung jedoch an Fahrt gewinnt, werden Zuwanderer wieder benötigt, um Lücken auf dem Arbeitsmarkt und bei Fachkräften zu schließen.

12-July-2010

German

Wirtschaftskrise beeinflusst Arbeitsmarktchancen für Zuwanderer in Deutschland kaum

Internationaler Migrationsausblick zu Deutschland: Anders als in vielen anderen OECD-Ländern hat die Wirtschaftskrise in Deutschland die Arbeitsmarktchancen für Zuwanderer kaum beeinflusst. Bei Frauen mit Migrationshintergrund zeichnet sich sogar eine Zunahme der Erwerbstätigkeit ab. Zudem gibt es Anzeichen, dass die Einbürgerung auch die Arbeitsmarktintegration fördert.

7-July-2010

German

Flexible Arbeitszeitregelungen und Kurzarbeit helfen deutschem Arbeitsmarkt durch die Weltwirtschaftskrise

OECD-Beschäftigungsausblick 2010: In Deutschland hat der Arbeitsmarkt die weltweite Wirtschaftskrise deutlich besser überstanden als in den meisten anderen OECD-Ländern. Ein nach wie vor hoher Anteil an Langzeitarbeitslosen und die Notwendigkeit, angesichts des demografischen Wandels, die Erwerbsbeteiligung von Älteren und von Frauen zu erhöhen, stellen die Arbeitsmarktpolitik aber weiter vor große Herausforderungen.

7-July-2010

German

Arbeitsmarkt in der Schweiz übersteht Wirtschaftskrise vergleichsweise gut

OECD-Beschäftigungsausblick 2010: In der Schweiz hat der Arbeitsmarkt die weltweite Wirtschaftskrise besser überstanden als in den meisten anderen OECD-Ländern. So ist in der Schweiz die Arbeitslosigkeit (nach ILO-Standard) zwischen dem ersten Quartal 2008 und ersten Quartal 2010 von 3,5 auf 4,5 Prozent der Erwerbsbevölkerung gestiegen. Im gesamten OECD-Raum stieg die Arbeitslosenquote im gleichen Zeitraum vom 5,7 auf 8,7 Prozent.

7-July-2010

German

Österreichs Arbeitsmarkt trotzt der Wirtschaftskrise - Erwerbstätigkeit bei Älteren bleibt aber gering

OECD-Beschäftigungsausblick 2010: In Österreich hat der Arbeitsmarkt die weltweite Wirtschaftskrise besser überstanden als in den meisten anderen OECD-Ländern. Allerdings stellt die nach wie vor geringe Erwerbsbeteiligung von Älteren die Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik weiter vor große Herausforderungen.

1-July-2010

English

IEA sees the first early signs of an energy technology revolution underway across the globe but urges that much more needs to be done to achieve the necessary long-term CO2 cuts

Energy Technology Perspectives 2010: “For several years, the IEA has been calling for an energy revolution to tackle climate change and enhance energy security and economic development. For the first time, we see early indications that such a revolution is under way,” said Nobuo Tanaka, Executive Director of the International Energy Agency (IEA). Presenting the new IEA study Energy Technology Perspectives (ETP) 2010 in Washington DC,

<< < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 > >>

Countries list

  • Afghanistan
  • Albania
  • Algeria
  • Andorra
  • Angola
  • Anguilla
  • Antigua and Barbuda
  • Argentina
  • Armenia
  • Aruba
  • Australia
  • Austria
  • Azerbaijan
  • Bahamas
  • Bahrain
  • Bangladesh
  • Barbados
  • Belarus
  • Belgium
  • Belize
  • Benin
  • Bermuda
  • Bhutan
  • Bolivia
  • Bosnia and Herzegovina
  • Botswana
  • Brazil
  • Brunei Darussalam
  • Bulgaria
  • Burkina Faso
  • Burundi
  • Cambodia
  • Cameroon
  • Canada
  • Cape Verde
  • Cayman Islands
  • Central African Republic
  • Chad
  • Chile
  • China (People’s Republic of)
  • Chinese Taipei
  • Colombia
  • Comoros
  • Congo
  • Cook Islands
  • Costa Rica
  • Croatia
  • Cuba
  • Cyprus
  • Czech Republic
  • Côte d'Ivoire
  • Democratic People's Republic of Korea
  • Democratic Republic of the Congo
  • Denmark
  • Djibouti
  • Dominica
  • Dominican Republic
  • Ecuador
  • Egypt
  • El Salvador
  • Equatorial Guinea
  • Eritrea
  • Estonia
  • Ethiopia
  • European Union
  • Faeroe Islands
  • Fiji
  • Finland
  • Former Yugoslav Republic of Macedonia (FYROM)
  • France
  • French Guiana
  • Gabon
  • Gambia
  • Georgia
  • Germany
  • Ghana
  • Gibraltar
  • Greece
  • Greenland
  • Grenada
  • Guatemala
  • Guernsey
  • Guinea
  • Guinea-Bissau
  • Guyana
  • Haiti
  • Honduras
  • Hong Kong, China
  • Hungary
  • Iceland
  • India
  • Indonesia
  • Iraq
  • Ireland
  • Islamic Republic of Iran
  • Isle of Man
  • Israel
  • Italy
  • Jamaica
  • Japan
  • Jersey
  • Jordan
  • Kazakhstan
  • Kenya
  • Kiribati
  • Korea
  • Kuwait
  • Kyrgyzstan
  • Lao People's Democratic Republic
  • Latvia
  • Lebanon
  • Lesotho
  • Liberia
  • Libya
  • Liechtenstein
  • Lithuania
  • Luxembourg
  • Macao (China)
  • Madagascar
  • Malawi
  • Malaysia
  • Maldives
  • Mali
  • Malta
  • Marshall Islands
  • Mauritania
  • Mauritius
  • Mayotte
  • Mexico
  • Micronesia (Federated States of)
  • Moldova
  • Monaco
  • Mongolia
  • Montenegro
  • Montserrat
  • Morocco
  • Mozambique
  • Myanmar
  • Namibia
  • Nauru
  • Nepal
  • Netherlands
  • Netherlands Antilles
  • New Zealand
  • Nicaragua
  • Niger
  • Nigeria
  • Niue
  • Norway
  • Oman
  • Pakistan
  • Palau
  • Palestinian Administered Areas
  • Panama
  • Papua New Guinea
  • Paraguay
  • Peru
  • Philippines
  • Poland
  • Portugal
  • Puerto Rico
  • Qatar
  • Romania
  • Russian Federation
  • Rwanda
  • Saint Helena
  • Saint Kitts and Nevis
  • Saint Lucia
  • Saint Vincent and the Grenadines
  • Samoa
  • San Marino
  • Sao Tome and Principe
  • Saudi Arabia
  • Senegal
  • Serbia
  • Serbia and Montenegro (pre-June 2006)
  • Seychelles
  • Sierra Leone
  • Singapore
  • Slovak Republic
  • Slovenia
  • Solomon Islands
  • Somalia
  • South Africa
  • South Sudan
  • Spain
  • Sri Lanka
  • Sudan
  • Suriname
  • Swaziland
  • Sweden
  • Switzerland
  • Syrian Arab Republic
  • Tajikistan
  • Tanzania
  • Thailand
  • Timor-Leste
  • Togo
  • Tokelau
  • Tonga
  • Trinidad and Tobago
  • Tunisia
  • Turkey
  • Turkmenistan
  • Turks and Caicos Islands
  • Tuvalu
  • Uganda
  • Ukraine
  • United Arab Emirates
  • United Kingdom
  • United States
  • United States Virgin Islands
  • Uruguay
  • Uzbekistan
  • Vanuatu
  • Venezuela
  • Vietnam
  • Virgin Islands (UK)
  • Wallis and Futuna Islands
  • Western Sahara
  • Yemen
  • Zambia
  • Zimbabwe
  • Topics list