Konjunkturprognose November 2016 - Schweiz

 

(Paris/Berlin, 28. November 2016) - Das Wirtschaftswachstum nimmt zu, wird angesichts der nach wie vor eingetrübten globalen Aussichten aber verhalten bleiben. Der Arbeitsmarkt ist widerstandsfähig, und der jüngste leichte Anstieg der Arbeitslosigkeit dürfte sich bis 2018 zurückgebildet haben.
Die Zinsen werden voraussichtlich auf niedrigem Niveau verharren, was eine Belebung der Binnennachfrage unterstützen dürfte. Mit der Stabilisierung des Wechselkurses endet die Deflation. Der große Leistungsbilanzüberschuss wird bestehen bleiben.

Die geldpolitischen Weichenstellungen sind richtig, die mit einer langen Phase negativer Leitzinsen einhergehenden Risiken nehmen jedoch zu. Die Entwicklungen am Wohnimmobilienmarkt, der sich zwar etwas beruhigt hat, müssen weiterhin aufmerksam beobachtet werden. Es herrscht nach wie vor Unsicherheit in Bezug auf die Umsetzung des Referendumsentscheids über die Zuwanderungsquoten, auch wenn gewisse Fortschritte erzielt wurden. Die laufenden Reformen der Unternehmensbesteuerung sind zu begrüßen. Die Haushaltslage ist nach wie vor günstig, und der Überschuss dürfte erhalten bleiben.

» ausführliche Konjunkturprognose (PDF)

 

 

Related Documents