Konjunkturprognose Juni 2016 - Schweiz

 

(Paris/Berlin, 1. Juni 2016) - Nach einem schwachen Jahr 2015 dürfte sich das Wirtschaftswachstum unter dem Einfluss der Binnennachfrage, die durch Negativzinsen und steigende Reallöhne angekurbelt wird, allmählich lebhafter entwickeln. Nachdem sich der Wechselkurs in den letzten Monaten stabilisierte und die Ölpreise sich erholen, ist im Verlauf von 2017 mit einem Anstieg der Verbraucherpreise zu rechnen. Die Arbeitslosigkeit wird nach der jüngsten Zunahme 2017 wieder zu sinken beginnen, der gewaltige Leistungsbilanzüberschuss dürfte jedoch bestehen bleiben.

Die Haushaltssituation ist solide genug, um einem Abschwung oder etwaigen unvorhersehbaren mittelfristigen Herausforderungen standzuhalten. Die geldpolitischen Weichenstellungen stimmen, in Bezug auf den Wohnimmobilienmarkt ist jedoch weiterhin Wachsamkeit geboten. Die Regierung muss bei der Umsetzung der Zuwanderungsquoten vorsichtig vorgehen, um die Beziehungen zur Europäischen Union nicht zu belasten.

» ausführliche Konjunkturprognose (PDF)

 

 

Related Documents