IKT-Branche vor neuem Aufschwung

 

(Berlin/Paris 29. Juli 2009) Die Erholung der weltweiten Produktion von Gütern der Informations- und Kommunikationstechnologie sowie des internationalen Handels mit diesen Gütern im Mai und Juni könnte einem im Juli erschienenen Bericht der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zufolge Vorbote einer Konjunkturerholung sein.

 

Die Wirtschaftskrise hat die IKT-Branche im vergangenen Jahr stark in Mitleidenschaft gezogen. Im Zuge des Zusammenbruchs der Exporte sank die Produktion Anfang 2009 in Japan, Korea, Chinesisch Taipeh und anderen asiatischen Volkswirtschaften auf Jahresbasis um 30-40%. Auf dem asiatischen Markt ist im Monatsvergleich nun jedoch eine Verbesserung zu beobachten, und die chinesische Produktion verzeichnet im Jahresvergleich ein Wachstum von nahezu 3%, während die koreanische IKT-Produktion wieder stark zulegt.

 

 

In den Vereinigten Staaten bewegt sich die IKT-Branche nach einem wesentlich weniger raschen Einbruch immer noch 15% unter ihrem Vorjahresniveau, scheint die Talsohle jedoch durchschritten zu haben.

 

Der deutsche Hightech-Markt hat sich weniger schnell erholt. Abgesehen von einem leichten Aufschwung im April 2009 ist die IKT-Produktion in den ersten Monaten 2009 gesunken (bis Mai 2009 um 22% im Vorjahresvergleich), und wuchs nicht wie in anderen Ländern schneller als die gesamte Industrieproduktion. Insbesondere die Produktion von Computerhardware ist laut den letzten verfügbaren Daten im Vormonatsvergleich stark abgefallen (-61% im Vorjahresvergleich). Die Kommunikationsausrüstungsbranche hingegen erholt sich in Deutschland seit Januar 2009 von ihrem Tiefpunkt.

 

Der Bericht vergleicht auch den Anteil der Hightech-Ausgaben in den Konjunkturpaketen der OECD-Länder.

 

=> Bericht herunterladen (pdf, 1,1MB, engl.)

 

Pressekontakt

Graham Vickery
+33-1-45 24 93 87
Graham.Vickery@oecd.org

 

Related Documents