Die OECD-Prinzipien zum Informationsaustausch in Steuersachen: Ein Modell für bilaterale Abkommen

 

(Paris - 20. März 2009) Im derzeit schwierigen wirtschaftlichen Umfeld ist die Zusammenarbeit in Steuersachen auf die politische Agenda gerückt. Die Staats- und Regierungschefs der G20 haben am 15. November 2008 auf ihrem Gipfeltreffen in Washington die Notwendigkeit erkannt, auf Basis der Arbeiten der OECD, energisch den Mangel an Transparenz und Informationsaustausch anzugehen.

Über viele Jahre hat die OECD im Steuerbereich nicht nur in Bezug auf Steuerabkommen Erfahrungen gesammelt, sondern unter anderem auch zu Fragen der Zusammenarbeit in Steuersachen. Die bei der OECD entwickelten Prinzipien zum Informationsaustausch in Steuersachen wurden im Oktober 2008 vom Expertenausschuss für internationale Zusammenarbeit in Steuersachen der Vereinten Nationen übernommen. Im Jahr 2004 hatten die Finanzminister der G20 diese Prinzipien auf einem Treffen in Berlin gebilligt. Die Prinzipien sind derzeit die Vorlage für die meisten bilateralen Steuerabkommen, die von OECD und Nicht-OECD-Ländern geschlossen werden, und dürfen deshalb als der internationale Standard in der Zusammenarbeit in Steuersachen gelten.

Aufgrund dieser Expertise und auf Grundlage des Aktionsplans des Washingtoner G20-Gipfels wurde die OECD gebeten, ein Papier zu erarbeiten, das die gegenwärtige Situation in der internationalen Steuerkooperation wiedergibt. Entsprechend hat das Sekretariat aus verschiedenen von der Organisation veröffentlichten Berichten sowie Arbeitspapieren, die in Untergremien des OECD-Rats diskutiert wurden, Informationen zusammengestellt.

Unter anderem verweisen diese Dokumente als Maßstab für den Fortschritt bei der Anwendung des OECD-Standards auf eine Schwelle von zwölf Abkommen, die dem OECD-Standard entsprechen. Die Dokumente wurden allen 84 Ländern und Gebieten zur Verfügung gestellt, die sich am OECD Global Forum über Transparenz und Informationsaustausch beteiligen.

Die zur Verfügung gestellten Informationen geben Fakten wider und implizieren kein Werturteil von Seiten der OECD. Insbesondere die Zahl der dem Standard entsprechenden Abkommen zum Informationsaustausch in Steuersachen sind öffentlich zugängliche Informationen. Einige Länder und Gebiete haben kein einziges Abkommen geschlossen, das dem Standard entspricht.

OECD-Generalsekretär Angel Gurría hat alle betroffenen OECD-Mitglieder, vielfach auf höchster politischer Ebene, über die Anfrage der G20 informiert und hat ihnen die übermittelten Dokumente zur Verfügung gestellt. In allen seinen Gesprächen hat der darauf hingewiesen, dass sich im politischen Umfeld schnelle und weitreichende Veränderungen vollziehen, die umgehende Antworten erfordern.

Vor diesem Hintergrund sind die angekündigten Verpflichtungen der vergangen Tage nur zu begrüßen. Das OECD-Sekretariat wird deren ordnungsgemäße Umsetzung unterstützen und überwachen.

Weitere Informationen: www.oecd.org/de/steuerhinterziehung

 

 

 

Countries list

  • Afghanistan
  • Albania
  • Algeria
  • Andorra
  • Angola
  • Anguilla
  • Antigua and Barbuda
  • Argentina
  • Armenia
  • Aruba
  • Australia
  • Austria
  • Azerbaijan
  • Bahamas
  • Bahrain
  • Bangladesh
  • Barbados
  • Belarus
  • Belgium
  • Belize
  • Benin
  • Bermuda
  • Bhutan
  • Bolivia
  • Bosnia and Herzegovina
  • Botswana
  • Brazil
  • Brunei Darussalam
  • Bulgaria
  • Burkina Faso
  • Burundi
  • Cambodia
  • Cameroon
  • Canada
  • Cape Verde
  • Cayman Islands
  • Central African Republic
  • Chad
  • Chile
  • China (People’s Republic of)
  • Chinese Taipei
  • Colombia
  • Comoros
  • Congo
  • Cook Islands
  • Costa Rica
  • Croatia
  • Cuba
  • Cyprus
  • Czech Republic
  • Côte d'Ivoire
  • Democratic People's Republic of Korea
  • Democratic Republic of the Congo
  • Denmark
  • Djibouti
  • Dominica
  • Dominican Republic
  • Ecuador
  • Egypt
  • El Salvador
  • Equatorial Guinea
  • Eritrea
  • Estonia
  • Ethiopia
  • European Union
  • Faeroe Islands
  • Fiji
  • Finland
  • Former Yugoslav Republic of Macedonia (FYROM)
  • France
  • French Guiana
  • Gabon
  • Gambia
  • Georgia
  • Germany
  • Ghana
  • Gibraltar
  • Greece
  • Greenland
  • Grenada
  • Guatemala
  • Guernsey
  • Guinea
  • Guinea-Bissau
  • Guyana
  • Haiti
  • Honduras
  • Hong Kong, China
  • Hungary
  • Iceland
  • India
  • Indonesia
  • Iraq
  • Ireland
  • Islamic Republic of Iran
  • Isle of Man
  • Israel
  • Italy
  • Jamaica
  • Japan
  • Jersey
  • Jordan
  • Kazakhstan
  • Kenya
  • Kiribati
  • Korea
  • Kuwait
  • Kyrgyzstan
  • Lao People's Democratic Republic
  • Latvia
  • Lebanon
  • Lesotho
  • Liberia
  • Libya
  • Liechtenstein
  • Lithuania
  • Luxembourg
  • Macao (China)
  • Madagascar
  • Malawi
  • Malaysia
  • Maldives
  • Mali
  • Malta
  • Marshall Islands
  • Mauritania
  • Mauritius
  • Mayotte
  • Mexico
  • Micronesia (Federated States of)
  • Moldova
  • Monaco
  • Mongolia
  • Montenegro
  • Montserrat
  • Morocco
  • Mozambique
  • Myanmar
  • Namibia
  • Nauru
  • Nepal
  • Netherlands
  • Netherlands Antilles
  • New Zealand
  • Nicaragua
  • Niger
  • Nigeria
  • Niue
  • Norway
  • Oman
  • Pakistan
  • Palau
  • Palestinian Administered Areas
  • Panama
  • Papua New Guinea
  • Paraguay
  • Peru
  • Philippines
  • Poland
  • Portugal
  • Puerto Rico
  • Qatar
  • Romania
  • Russian Federation
  • Rwanda
  • Saint Helena
  • Saint Kitts and Nevis
  • Saint Lucia
  • Saint Vincent and the Grenadines
  • Samoa
  • San Marino
  • Sao Tome and Principe
  • Saudi Arabia
  • Senegal
  • Serbia
  • Serbia and Montenegro (pre-June 2006)
  • Seychelles
  • Sierra Leone
  • Singapore
  • Slovak Republic
  • Slovenia
  • Solomon Islands
  • Somalia
  • South Africa
  • South Sudan
  • Spain
  • Sri Lanka
  • Sudan
  • Suriname
  • Swaziland
  • Sweden
  • Switzerland
  • Syrian Arab Republic
  • Tajikistan
  • Tanzania
  • Thailand
  • Timor-Leste
  • Togo
  • Tokelau
  • Tonga
  • Trinidad and Tobago
  • Tunisia
  • Turkey
  • Turkmenistan
  • Turks and Caicos Islands
  • Tuvalu
  • Uganda
  • Ukraine
  • United Arab Emirates
  • United Kingdom
  • United States
  • United States Virgin Islands
  • Uruguay
  • Uzbekistan
  • Vanuatu
  • Venezuela
  • Vietnam
  • Virgin Islands (UK)
  • Wallis and Futuna Islands
  • Western Sahara
  • Yemen
  • Zambia
  • Zimbabwe
  • Topics list