DAC-Prüfung Deutschland 2010

 

Deutschland war während der letzten beiden Jahrzehnte einer der weltweit größten bilateralen Geber, gab 2009 jedoch nur 0,35% seines Nationaleinkommens für Leistungen der öffentlichen Entwicklungszusammenarbeit (ODA) aus. Damit ist die Bundesrepublik gegenüber ihrem Versprechen, die ODA im Verhältnis zum Nationaleinkommen bis 2010 auf 0,51% und bis 2015 auf 0,7% zu erhöhen, deutlich in Rückstand geraten. Deutschland beabsichtigt allerdings weiterhin, die ODA-Leistungen bis 2015, wie zugesagt, auf 0,7% des BNE anzuheben.

 

Deutschlands weltweite Bedeutung als Geber wird allgemein anerkannt, und der Prüfbericht ermutigt Deutschland dazu, in Zukunft auf internationaler Ebene eine noch stärkere Führungsrolle in Entwicklungsfragen zu übernehmen. Der Entwicklungsausschuss (DAC) der OECD spricht der Bundesrepublik seine Anerkennung für die Führungsinitiative aus, die sie bei der Verknüpfung von Klimawandel und Entwicklung zeigt, und weist darauf hin, dass Deutschland das Thema Klimawandel in seine Entwicklungsprogramme einbezogen  und die für diesen Bereich bestimmten ODA-Mittel im Verlauf der letzten Jahre um 40% erhöht hat.

 

Seit der letzten Prüfung durch den DAC vor fünf Jahren hat Deutschland in vielen Bereichen seiner Entwicklungszusammenarbeit gute Fortschritte erzielt. Deutschland arbeitet nun mit 57 Entwicklungsländern eng zusammen – im Vergleich zu zuvor 84 – und beabsichtigt, das Augenmerk vor allem auf die Themen Governance, Bildung, Gesundheit, Klima und Umwelt, ländliche Entwicklung und nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung zu richten, wobei verstärktes Gewicht auf den privaten Sektor gelegt wird. Deutschland vergab jedoch nur 40% seiner bilateralen ODA-Mittel an die oben genannten Länder – durch die Erhöhung dieses Anteils könnte der Effekt seiner öffentlichen Entwicklungszusammenarbeit maximiert werden. Auf Empfehlung des DAC hat die Bundesregierung Pläne zur Reform ihres fragmentierten Systems der Entwicklungs¬zusammenarbeit verabschiedet und zudem Schritte zur Verbesserung der Koordinierung der öffentlichen Entwicklungsleistungen eingeleitet. Der DAC fordert Deutschland auf, die geplanten Reformen auszudehnen und zu beschleunigen, um die Effizienz zu steigern und eine wirkungsvollere Erbringung seiner öffentlichen Entwicklungsleistungen zu gewährleisten. Dadurch kann Deutschlands Beitrag zur Verwirklichung der Millenniumsentwicklungsziele (MDG), insbesondere in Subsahara-Afrika, gestärkt werden.

 

Die DAC-Sitzung zur Beratung der Prüfungsergebnisse des Peer Review  Deutschland, bei der Australien und das Vereinigte Königreich die Prüfung durchführten, fand unter dem Vorsitz des DAC-Vorsitzenden Dr. Deutscher am 13. Oktober 2010 statt. Die deutsche Delegation wurde von Staatssekretär Hans-Jürgen Beerfelz, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), geleitet.

 

Zur Hauptseite "OECD-Bericht zur deutschen Entwicklungszusammenarbeit"

 

 

 

Countries list

  • Afghanistan
  • Albania
  • Algeria
  • Andorra
  • Angola
  • Anguilla
  • Antigua and Barbuda
  • Argentina
  • Armenia
  • Aruba
  • Australia
  • Austria
  • Azerbaijan
  • Bahamas
  • Bahrain
  • Bangladesh
  • Barbados
  • Belarus
  • Belgium
  • Belize
  • Benin
  • Bermuda
  • Bhutan
  • Bolivia
  • Bosnia and Herzegovina
  • Botswana
  • Brazil
  • Brunei Darussalam
  • Bulgaria
  • Burkina Faso
  • Burundi
  • Cambodia
  • Cameroon
  • Canada
  • Cape Verde
  • Cayman Islands
  • Central African Republic
  • Chad
  • Chile
  • China (People’s Republic of)
  • Chinese Taipei
  • Colombia
  • Comoros
  • Congo
  • Cook Islands
  • Costa Rica
  • Croatia
  • Cuba
  • Cyprus
  • Czech Republic
  • Côte d'Ivoire
  • Democratic People's Republic of Korea
  • Democratic Republic of the Congo
  • Denmark
  • Djibouti
  • Dominica
  • Dominican Republic
  • Ecuador
  • Egypt
  • El Salvador
  • Equatorial Guinea
  • Eritrea
  • Estonia
  • Ethiopia
  • European Union
  • Faeroe Islands
  • Fiji
  • Finland
  • Former Yugoslav Republic of Macedonia (FYROM)
  • France
  • French Guiana
  • Gabon
  • Gambia
  • Georgia
  • Germany
  • Ghana
  • Gibraltar
  • Greece
  • Greenland
  • Grenada
  • Guatemala
  • Guernsey
  • Guinea
  • Guinea-Bissau
  • Guyana
  • Haiti
  • Honduras
  • Hong Kong, China
  • Hungary
  • Iceland
  • India
  • Indonesia
  • Iraq
  • Ireland
  • Islamic Republic of Iran
  • Isle of Man
  • Israel
  • Italy
  • Jamaica
  • Japan
  • Jersey
  • Jordan
  • Kazakhstan
  • Kenya
  • Kiribati
  • Korea
  • Kuwait
  • Kyrgyzstan
  • Lao People's Democratic Republic
  • Latvia
  • Lebanon
  • Lesotho
  • Liberia
  • Libya
  • Liechtenstein
  • Lithuania
  • Luxembourg
  • Macao (China)
  • Madagascar
  • Malawi
  • Malaysia
  • Maldives
  • Mali
  • Malta
  • Marshall Islands
  • Mauritania
  • Mauritius
  • Mayotte
  • Mexico
  • Micronesia (Federated States of)
  • Moldova
  • Monaco
  • Mongolia
  • Montenegro
  • Montserrat
  • Morocco
  • Mozambique
  • Myanmar
  • Namibia
  • Nauru
  • Nepal
  • Netherlands
  • Netherlands Antilles
  • New Zealand
  • Nicaragua
  • Niger
  • Nigeria
  • Niue
  • Norway
  • Oman
  • Pakistan
  • Palau
  • Palestinian Administered Areas
  • Panama
  • Papua New Guinea
  • Paraguay
  • Peru
  • Philippines
  • Poland
  • Portugal
  • Puerto Rico
  • Qatar
  • Romania
  • Russian Federation
  • Rwanda
  • Saint Helena
  • Saint Kitts and Nevis
  • Saint Lucia
  • Saint Vincent and the Grenadines
  • Samoa
  • San Marino
  • Sao Tome and Principe
  • Saudi Arabia
  • Senegal
  • Serbia
  • Serbia and Montenegro (pre-June 2006)
  • Seychelles
  • Sierra Leone
  • Singapore
  • Slovak Republic
  • Slovenia
  • Solomon Islands
  • Somalia
  • South Africa
  • South Sudan
  • Spain
  • Sri Lanka
  • Sudan
  • Suriname
  • Swaziland
  • Sweden
  • Switzerland
  • Syrian Arab Republic
  • Tajikistan
  • Tanzania
  • Thailand
  • Timor-Leste
  • Togo
  • Tokelau
  • Tonga
  • Trinidad and Tobago
  • Tunisia
  • Turkey
  • Turkmenistan
  • Turks and Caicos Islands
  • Tuvalu
  • Uganda
  • Ukraine
  • United Arab Emirates
  • United Kingdom
  • United States
  • United States Virgin Islands
  • Uruguay
  • Uzbekistan
  • Vanuatu
  • Venezuela
  • Vietnam
  • Virgin Islands (UK)
  • Wallis and Futuna Islands
  • Western Sahara
  • Yemen
  • Zambia
  • Zimbabwe
  • Topics list